is toegevoegd aan je favorieten.

Sur quelques insectes de l'Aquitanien de Rott, Sept Montagnes (Prusse rhénane)

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

BIS ZUM JAHRE 1867.

145

A.D.

1852, November 26. In der Nahe der Insel Ut (5°35'S, 132°591/2'0), Kei-Insein, waren, nach Aussage der Eingeborenen, Inselchen infolge der Beben entstanden. Bei einer am 15. Mai 1854 durch den Leutn. z. See Oudraat vorgenommenen Untersuchung steilte sich heraus, dass die eine fast kreisrund war urid einen Durchmesser von 250 m besass. Sie bestand aus Ton und fand man ferner auf der Oberflache einige Steine, sowie einige Fragmente von Eisenerz und eisenhaltigem Manganerz. x)

Das zweite neu entstandene Eiland lag zu weit entfernt und war den Eingeborenen zu wenig bekannt, um eines Besuches teilhaftig zu werden. Sodann wird bemerkt, dass ursprünglich auch noch eine dritte Insel sichtbar gewesen, aber spater wieder verschwunden sei.

Als R. D. M. Verbeek die erstgenannte Insel im Jahre 1899 besuchte, besass sie nur noch einen Durchmesser von etwa 50 m. Sie stand bei Flut unter Wasser und erhob sich zur Zeit der Ebbe etwa ÏL ui. über dem Niveau des Meeres. 2) Was die zweite neu gebildete Insel betrifft, die sich zwischen „Tiando 3) und "Kauwer" [Tajando und Kaimèr] befunden haben soll, so vermutet Verbeek, dass dies dieselbe Stelle ist, an der bereits im Jahre 1649 eine Insel entstanden war.4) Über die dritte Insel war nichts mehr in Erfahrungzubringen.5) — — Nach A. Perrey soll das Erdbeben auch in Krawang, Bantam, Banjumas, Tegal, Pekalongan und Magelang auf Java sowie in den Lampongschen Distrikten auf Sumatra gefühlt worden sein. 6) Diese Mitteilung bezieht sich indessen auf das Erdbeben vom 21. Dezember und ist denn auch mit dem über dasselbe abgedruckten Bericht gleichlautend. 7)

*) Vulkanische verschijnselen in den Indischen Archipel. Natuurk. Tijdschr. Ned. Indië 6. Batavia 1854, p. 161—162. — Over een nieuw uit zee opgerezen eiland in de nabijheid der Key-eilanden. Ibid. 7. 1854, p. 159—160. — Gr. W. W. C. van Hoëvei.1.. De Kei-eilanden. Tijdschr. voor Ind. T. L. en Vk. 33. Batavia 1890, p-. 110.

*) R. D. M. Verdeer. Molukken-Verslag. Jaarboek van het Mijnwezen. Ned. Indië 37. Batavia 1908. Wetensch. ged., p. 522—528.

*) Nicht Trando, wie es im Original (Natuurk. Tijdschr. N.'Ind. 6, p. 162) heisst.

4) Siehe oben, p. 38.

s) Auf die Ereignisse vom 26. November dürfte sich auch die Bemerkung von (tottfr . H. Langen beziehen, dass, naéh einer ihm 1885 von den vertrauenswürdigsteh Hauptlingen auf Kei Dula gemachten Mitteilung, 35 Jahre vorher die Insel Nuhowaid sich gebildet habe.

') Note sur les tremblements de terre en 1852. Mém. de 1'Acad. de Dijon (2) 2. 1852—53. Dijon 1854. Partie des se, p. 122. ') L. c. pag. 127.

Verhand. Kon. Akad. V. Wetensch. (2* Sectie). Dl. XX. D 10