is toegevoegd aan uw favorieten.

Tertullian De anima

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

2. incongruentiam: Zum ersten mal bei T. belegt: auch M. 2,25 (Kr. 369, 25) und pud. 15. (Kr. 369,25); vgl. Hoppe III, S. 136.

3. utique: vgl. Th. St. T. II, S. 31. ab alio: Nach Pamelius wird hier auf Kap. 1 hingewiesen, was m. E. mcht richtig ist. Nach Kroymann (Quaest. Tert., ad loc.) liegt hier eine grössere Lücke im Text vor, weü dieser Satz sich auf etwas bezieht, das nirgendwo in dem Text genannt wird. M. E. weist Tert. aber auf eine Steüe in der Schrift „De Censu Animae" hin; vgl. dazu zu Kap. 22,2 adagnoscam: nirgendwo sonst belegt. M 4,20 (Kr. 486,1) bat er zwar adcognoscam, im Cod. Montepess. aber a^n-;so auch M. 3,9 (Kr. 391,11). (Thes. L. L. 1, 563) vgl. für doppelte Komposita bei Tert. Rönsch Itala S. 205 ff.; Koffmane 1, S. 141. parent: Über parere statt apparere vgl. Rönsch Itala S. 374. effatum ist eine Neubüdung Tert.'s. vgl. Hoppe III, S. 135. sigillario motu statt motu sigillarii: vgl. zu Kap. 3,3. Gemeint sind die Marionetten, die vevgóonaoxa. óydXuaxa (Hdt. 2, 48), ein von der Stoa behebtes Büd fur die Belebung des Körpers durch die Seele; vgl. Tert. Val. 12.18; Xenophon Conviv. 4,55; Platon Leges 1,13; Aristoteles de mundo 6, 664; Hor. Sat. 2,7,82; Pers. 5,128 ff; Athenaus 1,19 G; Lucian, Dea Syr. 16; Apul. de mundo 2, S. 351 Oud; Galen, de Usu part. 4,16; Gellius 14,1,23; Petron, Sat. 34;Marc. Aurel 2,2; 3,16; 6,16.38; 7,29; 10,38; 12,19; Simplic. ad Epictet. 1,1.

4. sed quomodo, etc. vgl. Platon Phadon 79 A; Cic. N. D. 2, § 147: Quanta vero illa sunt, quae vos Academici infirmatis et tolKtis, quod et sensibus et animo ea quae extra sunt percipimus atque comprehendimus? Plotin 7, 4, 8. So auch Speusippus: Sext. Emp. VIL 145. intellectualibus: Neubüdung Tert.'s; Hoppe III, S. 143. conveniri: in der Bedeutung am'madvertere öfters bei Tert. Vgl. die gesammelten Steüen. Thes. L. L. 4,829. Th. St. T. IV S. 125.

5. plane in ironischer Bedeutung gleich sane. vgl. Hoppe Synt. S. 112, Th. St. T. 2, S. 48 ff. Blokhuis S. 112—113. huius definitionis: Gen. statt Dat. Vgl. Lfst. Spr. T. S. 7—11.

6. de—argumentationibus. Über de statt Gen. part. vgl. Hoppe Synt. S. 38. So Kap. 46, 3: pauca de insigm'oribus. vgl. Nemes. nat. hom. 2 (Argumente des Ammonios und Nemesios): "En fj yvxfi, el air xgêtpexat, fai aacofidtov zgécpezat' ra ydg fiaiHj/uaza zgéy>ei avzfjv. ovdèv dè oföfta fat aoco/udzov xgé(pexai' ovx aga o&fia fj ywxij. SevoxgdttjC ovxto owrjyev. el óè pi] zgé<pezai, nav de o&fia Ccóov xgê<pezai, ov owpa fj ywxrf und Claud. Mamertus De Statu Animarum 2, 9: Gregorius Nazianzenus in Apologetico magnum videlicet discrimen inter animam et corpus clamat esse, atque ut corpus corporalibus paset, ita animam incorporeis saginari. Soranus: der berübmte Arzt der methodischen Schule. Vgl. in der Einleitung den Abschnitt: Queüenfrage. methodicae: Neubüdung Tert.'s; Hoppe III, S. 143. respondente: respondere steht öfters bei Tert. in der Bedeutung spondere: z.B. test. 3 (R.W. 137,23); auch Papin. Dig. 50, I, 17: Fideiussores, qui