is toegevoegd aan uw favorieten.

Tertullian De anima

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

das rationale und irrationale, das indignativum und concupiscentivum 16, passim; die Sinne sind trügerisch 17,2; wahre Erkenntnis in diesem Leben unmöglich 17,12; die Denkkraft verschieden von der Sinneswahrnehmung 18, 1; Lehre von der Seelenwanderung 23,5J itad-qotis ampvfatis 23,6; der Kotper trübt die Kraft der Seele 24,7; wie die Seele in den Körper eintritt 25,2; Entstehung von Gegensatzen aus Gegensatzen 29, 3; Bestrafung oder Belohnung der Zweck der Seelenwanderung 33, ij die Ideen Vorbilder für die diesseitigen Dinge 43, n; Traum des Sokrates über ihn 46,9; über Schlaf und Traum 48,2;

Sein Tod 52,3; ampa ~ oijiia 53, 5;

Eschatologie 54,1. Platon-Reminiszenz ? (Phadon 91B) z, 4. Plinius Maior. Einfluss auf Tert.? E.

11,12,14.

Polycrates: Traum seiner Tochter über

seinen Tod 46,8. pompa diaboli 35, 3.

Posidonius E. 11,13; Einteüung der Seele 14,2; Dreiteüung der Traume 47,3.

Praedestinatus: von Tert. beeinflusst? E. 15.

praenuntius: Johannes der Taufer 35,5. Prophezeiung durch Frauen: Meinung

des Tert. darüber 9,4. Protagoras: wer gemeint ? 15, 6. Prudentius: Dreiteüung der Traume;

von Tert. beeinflusst? 47,3.

>jn>xt ~ ijivxós 25, 6.

Pubertat: fangt im Z4ten Jahre an 38,3. pulmonum folies zo, 7. Pyrrhus, Reinkarnation des Pythagoras 28,3.

Pythagoras: Lehre von der Seelenwanderung und 'HöUenfahrt' 28,3; Verbot, Bonnen zu essen, etc. 3Z, 4 und 48,3; Eschatologie 54, z.

pythonici spiritus 28, 5.

Pythonissa von Endor 57,9.

de res. carnis: spater geschrieben als 'de

anima' E. 8. Rufinus: hat er 'de arüma' gelesen? E. z6.

sanctus: rein 39,4. Sarpedons Traumorakel 46, zz. Saturninus: über den Ursprung der Seele 23,1.

Schreien des Kindes Voraussage des Elen-

des im Leben 19,8. Scipio: seine Geburt 25,8. scopuli als Strafe 33,6. Seleucus: Traum seiner Mutter über ihn

46,6.

Seele. Widerlegung der Behauptung dass sie, weü durch unkörperhche Substanzen genahrt, auch selbst unkörperlich ist 6,6; ist corpus sui generis 7, z und 9,ij ist immer in Bewegung 6,1; 43, 5; 45) 1; ist ein irvtSfn tv&tpiiov 25, 4; entsteht im selben Augenbhck als der Körper 27 Anfang; wie sie den Körper wieder verlasst 53,4; der Leib verhalt sich zu ihr wie ein supellex zu dem Menschen 50, 2.

Seneca: über die Entwicklung der Anlagen des Menschen 20,1; über den Tod 42,2 und 50,2.

sensus publici (= «otrai twotaï) 2, z.

Sieben: heilige Zahl: symbolische Bedeutung 37,4.

Simon Magus 34, passim; 57, 7.

sinus Abrahae nach Tert., Aug. und Greg. v. Nyssa 7,4.

Socrates: sein daemonium ein accidens, kein naturale z, 2 und 4; 39,3; seine Anwort auf die Bemerkung, er sei mit Unrecht verurteüt z, 3; das Hahnenopfer z, 6; der deus Socratis 12, Ij sein Traum über Platon 46,9.

sophista: „Weiser" 3,3.

Sophokles. Sein Traum 46,9.

Soren von Tert. benützt E. 9, z2, 13, 14; verteüt die Seele in sieben Teüe 14,2; über das iiytnovuciv 15, 5; über die Beseelung des Kindes im Mutterleibe 25,2; über den incubo 44,2.

spiritus (bonus oder malus) ein accidens 11,5; 21,3.

spiritus apostatae Erfinder der Künste und Wissenschaften 2,3.

Statina und Statilinus 39, 2.

Stesichorus. Seine Palinodie 34,4.

5toa; Körperhchkeit der Seele 5,2; Körperhchkeit der artes 6,7; von Tert.