Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Wat i Petrus aangaat (geschreven + 63), blijkbaar heeft hij, wat Jacobus slechts terloops en met enkele woorden had gezegd, opzettelijk uitgebreid. Ook 1 Clemens en Hermas toonen duidelijk sporen van bekendheid met Jacobus (+ 96). Door dit alles is vrij zeker gemaakt, dat Jacobus zijnen brief heeft geschreven + 50. «Verdankt die römische Gemeinde ihre Entstehung nicht zum wenigsten jüdischen Christen, welche von Palastina dorthin übergesiedelt waren, und war sie in den ersten Jahrzehnten ihres Bestandes eine überwiegend judenchristliche, so kann es doch wohl nicht für zufallig gelten, dass gerade die Verfasser einer Reihe von Schriften, die in den Jahren 63/64 und 96—100 in Rom entstanden sind, sich mit Jk so wohl vertraut zeigen, und dass PI gerade in dem nach Rom gerichteten Brief ihn beriicksichtigt. Gerade bei den dertigen Christen konnte PI Kenntnis der Lehrweise des Jk voraussetzen, und er tat wohl daran, hierauf Rücksicht zu nehmen» (S. 92).

Ten slotte vindt Zahn juist in de nieuwste ten aanzien van onzen brief voorgedragen critische hypothese, n.1. in die van Spitta, het krachtigst bewijs voor de juistheid zijner eigen opvatting. Hoe verkeerd deze hypothese als zoodanig ook mag zijn, Spitta heeft ons in elk geval laten zien, »wie stark die Wurzeln sind, mit welchen dieses alteste Stiick christlicher Literatur an dem Boden haftet, welchem es in der Tat entsprossen ist, an dem jüdischen Christentum Palastinas. Dieser echt israelitische Charakter des Briefs und die Abwesenheit der uns soviel vertrauteren Formen der kirchlichen Sprache, welche sich erst auf dem Grunde des Ev. des

Sluiten