Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

ausüben '), wodurch bald mehr die Aenderung der somatischen, bald wieder mehr der psychischen t unktionen »in den Vordergrund tritt«.

Der wichtigste dieser physischen Einflüsse ist wohl der, welcher eintritt, wenn durch die Sinne Reize zugeführt werden, Schall, Laute, Buchstabenformen u. s. w., die im Lauf der Zeiten als Mittel zur Mitteilung der subjektiven Empfindungen untereinander entstanden. Nicht die Laute oder Buchstaben oder andere Zeichen sind als solche von Wichtigkeit, sondern die von ihnen liings Auge oder Ohr erweckten Spannungswellen heben bereits best ehende Spannungszustande im Organismus auf oder rufen andere hervor, wodurch sich frühere Empfindungen reproduzieren, andere sich daran festknüpfen, d. h. Erinnerungen und daraus gebildete Vorstellungen werden wachgerufen und neue Vorstellungen entstehen.

Wenn nun eine Spannungsiinderung im Individuum, sei es nun durch ein ausseres Geschehen, oder durch eine innere Auswechslung von Spannungszustiinden entsteht, dann findet der neu entstandene Eindruck den bereits vorriitigen Komplex früherer Eindriicke vor sich. Was geschieht, d. h. die nachfolgende Reaktion, wird also von diesen letztern, d. h. von der Disposition, abhangig sein. Allmahlig wird ein neuer Gleichgewichtszustand erreicht, wenn Anschluss,

1) S. meine oben zitierte Arbeit: „Ueber die Art und Wirkung der auslösenden Kriifte."

Sluiten