Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

die von ElMER erwahnte Aehnlichkeit zwischen dem Sperbcr, Astur Nisus L., mit Curruca nisoria BCHST. und mit den Kuckuck, Cuculus canorus L.. Denselben ist z. B. auch wohl die Uebereinstimmung in der Farbe zuzuschreiben zwischen der Giraffe, aus diesem Grunde schon von Alters her Caviclopardalis genannt, mit dem Leopard oder Parder, wie auch die einiger mausegrauer Hauskatzen mit Mausen, welche Uebereinstimmung falls nur die iiussere Gestalt von erstgenannten Tier es besser zugelassen hatte oder die mausegrauen Katzen bestimmte Rassen gebildet hatten, sicherlich auch wohl zu Mimicrybetrachtungen gefiihrt haben würde. Das Geschlecht Felis liefert ein ausgezeichnetes Beispiel von Bestehen derselben Farbenevolution, von mir bei den Lepidopteren zuerst angewiesen, auch bei den Saugetieren; es ist hier jedoch nicht der Ort um sich mehr darüber auszulassen; nur will ich beilaufig darauf hinweisen dass so auch nur durch die Kenntniss dieser Erscheinung, sowohl die Farbe des schwarzen Panters mit den auf seiner Haut noch sichtbaren Ueberbleibseln der Kreisförmigen Flecke dieser Art normal eigentümlich, als auch die vielen Farbenverschiedenheiten der Hauskatze aufgeklart werden kónnen, von welcher letzteren wohl nichts weniger wahr ist als was in Unkenntniss dieser Erscheinung sogar BREHM niederschrieb: „Keine Farbe erbt iibrigens fort und bei einem einzigen Wurfe können soviele verschiedene Farbungen vertreten sein als Junge sind. Daher haben diese Farbungen auch keinen tierkundigen VVert." Bei eingehender Kenntniss erlangt das, was friiher unbedeutend erschien, wohl sicherlich für die Wissenschaft Wert. Auch die merkwürdige Uebereinstimmung — von WALLACE als eins seiner Erkennungszeichen aufgefasst — in der weisslichen Farbe des hintersten Teiles des Körpers bei verschiedenen Rindern, Antilopen, Schafen und Hirschen, ist wohl vermutlich der Homoeogenesis zuzuschreiben, durch irgendwelchen noch unbekannten Einfluss gleichwohl beherrscht, der bei solchen grasenden Tieren in gleicher Weise auftritt. Und die Aehnlichkeit, welche man zwischen afrikanischen Antilopengruppen und Pferden, Rindern oder Hirschen findet, ist auch wohl eine

Sluiten