Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

zur Nachahmung zu suchen ist, geht z.B. doch dcutlich aus der, wie wir bereits geschen haben, schon von Dr. SlAUDlNGER sehr mit Recht erwahnten 1 liatsache hervor, dass dieselbe in vielen Kallen sich nur auf einen allgemeinen Typus aber nicht auf eine bestimmte Art bezieht.

Wo wir dann auch bisweilen solch ein gut charakterisiertes Genus in einer bestimniten Gegend finden, deren Eigentümlichkeit in der Farbung dort auch von verschiedenen Schmetterlingen von andern Geschlechtern und 1' amilien nachgeahmt zu werden scheint, wie dies z.H. mit dem (ienus Tenaris HB. auf Neu-Guinea der Fall ist, dann diirfen wir auch dort wohl die Wirkung eines derartigen örtlichen Einflusses vermuten.

Auch die so aussergewöhnlich starke Aehnlichkeit zwischen Papilio Laglaizei DEPUISET (Alcidinus BUTL.) und Nyctalemon agathyrsus KIRSCH (Alcidus Orontes L.), die neben einander auf den Aru-Inseln leben, beide jedoch wie RIBBE berichtet, von Vögeln gefressen werden, und für welche also auch der angenommene Nutzen dieser Aehnlichkeit dort nicht besteht, wird wohl in derselben YVeise aufgefasst werden müssen. Und ebenso die zwischen beiden auf den K.ei-Inseln und den Molukken neben einander lebenden Hamadryas Zoilus F. und

Nycteuiera pellex L.

Es ist gleichwohl nicht allein die Farbenzeichnung welche so durch örtliche Einflüsse beherrscht wird, auch mit der Gestalt des Körpers ist dies der Fall. Nicht immer sind sicherlich örtliche Eigentümlichkeiten solcher Art auch örtlichen Einfltissen zuzuschreiben. So wird die 1 hatsache, dass die gleichen Schmetterlingarten auf Celebes meist grösser sind als auf Java vermutlich wohl anweisen dass die allgemein die Lepidopteren beherrschende evolutionelle Neigung zur Verkleinerung der Flügel auf der erstgenannten Insel noch weniger schnell fortgeschritten ist als auf der anderen. So glaube ich auch, in der von WALLACE entdeckten und natürlich auch bereits in Verbindung mit seiner geliebten Theorie auf sehr gesuchte Weise explicierten Biegung der Flügelform, welche vielen Rhopaloceren auf erstgenannter Insel eigentümlich ist, eine Eascheinung zu sehen, worm

Sluiten