Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Art, dort wo sie die dem Genus Euploea eigentümliche harbe erlangt haben, nun auch bisweilen die blaue Interferenzfarbe auftreten sieht, die wiederum verschiedenen Euploea-Arten eigentümlich ist und auf einer Formveranderung einiger Flügelschuppen beruhen muss. Doch kann in diesen F allen auch wohl selbstandige Evolution bestehen; in dem letzteren kann vielleicht auch ohne Korrelation wohl eine gleiche Ursache eine gleiche Wirkung zeigen. Denn es scheint wohl, dass die Farbe des Pigmentes in den Flügelschuppen für das Auftreten der Interferenzfarben auf diesen nicht gleichgültig ist, sondern die eine Pigmentfarbe dies bequemer macht als die andere.

Keine Korrelation wenigstens scheint die Interferenzfarben hervorzurufen, welche die sicherlich örtlichen Einflüssen zuzuschreibenen cT cT von Ornithoptera Priamus L. als Lydius FELDER, Croesus WALL. oder Urvilliana GUÉR. bekannt, auf verschiedenen Insein zeigen und welcher auch eine Formveranderung der Flügelschuppen zu Grunde liegen muss.

Sehr stark zeigt sich ebenso dieser geographische Einfluss bei der eigenartigen, verlangerten Flügelform der Rhopaloceren in Süd-Amerika, allgemein bereits durch die am langsten dort wohnende Schmetterlingsfamilien der Heliconiden und amerikanischen Danaiden angenommen; wie er namlich auch die offenbar spater nach Süd-Amerika gekommen Papilioniden, Pieriden und Acraeiden in jene Richtung drangt, ohne dass es ihm jedoch noch vollstandig gelungen ist. So dass von diesen Familien immer noch viele Arten, für jenen Einfluss noch nicht genügend empfanglich, ihre ursprüngliche Flügelform behalten haben, wahrend andrerseits auch bei vielen die verlangerte örtliche Form bereits angetroffen wird, wodurch dann, vor allen wenn dies mit den soeben besprochenen Homoeochrotnatismus zusammenfallt, Falie von Aehnlichkeit entstehen, welche stets zu den bekanntesten Beispielen von Mimicry gerechnet sind.

Wahrend BATES das Bestehen jener lokalen Einflüsse hinsichtlich der Farbung der Lepidopteren anerkennt, glaubte er jedoch in der ebenfalls von ihm beobachteten Thatsache, dass dann die gleiche Farbung an derselben Stelle auch bei

Sluiten