Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Morphiden zu cincr aussergewöhnlichcn Entwickelung gekommen ist, könnte man noch glauben, dass die Einwirkung der Sonnenstrahlen auf die Flügelschuppen dies auf die Dauer verursacht haben könne, aber man tri ft t auch hin und wieder ^ einen gewissen Metallglanz wohl auf der Unterseite der Flügel von Tagfaltern an die sicherlich doch sehr wenig den Sonnenstrahlen ausgesetzt sind, und sehr prononcierte Metallflecke sovvohl auf der Ober-als auch auf der Unterseite bei echten Nachfaltern wie bei den Plusia's und bei vielen Micropteren, wobei dieselben doch zweifellos ganz andern Ursachen zuzuschreiben sind. Und könnte man auch noch meinen, dass, wenn obenerwahnter Zurückstrahlungszustand fortdauernd bei vielen Generationen in gleicher Weise voikame dann jener Metallglanz daher erblich werden konnte, wie sollte man dies beziiglich der t arben annehmen können, da doch die Individuen auf einander folgender Generationen keineswegs denselben l-1 arbcneinfliissen unterworfen sein weiden und damit das Fortdauernde derselben Einwirkung verfallen muss, ohne welches jedoch kein derartiges testsetzen davon angenommen werden kann wie zum Entstehen erblicher Eigenschaften unentbehrlich scheint. I11 der Regel sind jedoch die Farben auch bei den Puppen sicher erblich und in Verbindung damit auch einer Farbenevolution unterworfen: die Beobachtung von BoRDAGE, wie ich dies oben bereits that, verglichen mit den Puppen javanischer Euploea s zeigt, dass dies in jener Schmetterlingsfamilie der Fall ist, und wird dasselbe auch wohl ein fiir alle Lepidopteren-Puppen herrschende Regel sein. Uebrigens auch das bereits Gemeldete betreffs verschiedener gut festgestcllter I-alle von Ditnorphismus von Farbe bei solchen 1'uppen weist daraufhin, denn solch ein Diuiorphismus kann doch ebenso wie bei Raupen und Imagines wohl nichts andres sein, als die Aeusserung eines noch nicht beendigten Prozesses von 1* arbenanderung^bci einer solchen Art, wodurch ein 1 eil der demselben unterworfenen Individuen noch in der alten 1" orm geblieben ist, wahrend die mehr in der Evolution fortgeschrittenen und darum mehr dafür empfanglichen die neue Farbe bereits angenommen haben. Bereits in seiner im Jahre

Sluiten