Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

verstanden wird also der Ursprung aller in d.eser Mimicry cine Rolle spielenden Faktorcn deutlich. Es ist ubrigens auch hier wohl die Frage, ob nicht allein fur das menschliche Auge in diescm Falie jene Mimicry so bedeutend ist; in Wirklichkeit sind solche kleinen Schlangen mit so grossen offnen Maulen mir wenigstens nicht bekannt, und wurden, meiner Meinung nach, einem Vogel oder einer Eidechse sehr wenig Furcht einflössen. Nun giebt es auch noch andere Raupen, die ebenso sehr eine Mimicry zeigen die ein gcüffnetes Maul nachzunahmen scheint. Stark ïst dies der «a bei iener von Chaerocampa Lucasi moore, welche in der Ruhe den Kopf und die zwei vordersten 1 horakalsegmente erhebt dabei die Füsse dieser Segmente etvvas einziehend, wahrend dagegen die viel schwereren Füsse des dr.tten Thorakalgliedes schrag vorwarts gestreckt werden, sodass dadurch die beiden ersten Segmente und das letzte weit von einander abstehen und so die Oeffnung eines Maules vorstellen Diese Mimicry wird also offenbar mit denselben Mitteln zu Stande gebracht wie die ebenbesprochene von Hypochroma ruginaria guér., und wiewohl nun in diesem Falie der Ursprung davon sich nicht so sicher aufspuren lasst liegt es dann doch wohl auf der Hand auch h!erbei nur 'an Zufall zu denken. Dergleichen Maulmimicry kommt übrigens mehr vor. Einige Fanatiker wollen sie sogar sehen in den weit auseinander stehenden Hinterfüssen an dem in der Ruhe aufgerichtet getragenen Hinterteil der C phidetesraupen und von der von Stauropus Sikkimensis moore wo gleichwohl nichts andres als dasselbe Spiel der Phantasie auftritt, welches auch überall wo man neben einander zwei Kreisen oder sogar horizontalen Strichen begegnet darm Augen sehen lasst. Aber von Hagen finde ich auch mi geteilt dass die auf Sumatra lebende Giftschlange ElaPs furcatus schneider belastigt, Kopf und Schwanz in die Höhe hebt, und dann das Sclnvanzende ein Stuckchen spira förmig aufrollt wodurch dies einem weit geoftneten Maul gleicht, sodass die Eingeborenen sie dann auch die zweiköpfige Schlange nenncn. Sollte dies Aufrollen des Schwanzendes jedoch auch vielleicht nichts anderes sein konnen als

Sluiten