Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Korallen zu ihrcm Schutze sollten dienen können. Eher halt er es noch für möglich dass diese Farben ihre Feinde, wie einige auf den Korallenriffen lebenden Fische, anlocken, aber am wahrscheinlichsten dunkt es ihm, dass diese 1-arben ebenso wie das Chlorophyl der 1'flanzen eine bestimmte physiologische Function erfüllen werden, welche uns noch nicht bekannt ist, und diesem Umstande ihr Dasein zu danken haben Es giebt, wie bereits oben Seite 129 erwahnt wurde, Raupen, einander so almlich dass ich z.B. sogar dazu kam sie zu verwechseln, welche aber gleichwohl in verschiedencn Früchten leben und diese nicht verlassen ehe sie sich in 1'uppen verwandeln. Welchen Vorteil kann nun solche starke Aehnlichkeit dieser Raupen gewahren? Sicherhch keinen, un viel annehmbarer ist es dann diese Gleichheit, wie ich o en gethan habe, andern Umstanden zuzuschreiben. So machte auch Mansel weale die Bemerkung dass mehrere sudamerikanische und südafrikanische Hesperidenraupen solche fur beschützend gehaltene Farben tragen, wie z.B. Blattgrun, aber doch innerhalb aufgerollten Blatter leben und nur des Nachts fressen; dass also diese Farben ihnen durchaus keinen Nutzen gewahren, aber dass sie dieselben nichtsdestoweniger

besitzen.

Nach Hahnel's Entomol. Erinnerungen an Siid Amerika [Deutsche Entom. Zeitschrift 1890), welcher Autor, fieldnat,tralist wie auch ich, in seinen Anschauungen uber den1 hier behandelten Gegenstand wohl die grösste V erwandtschaft mi meinen Ansichten ofifenbart, die ich noch jemals angetrotten habe, soll in Süd-Amerika eine merkwürdige Mimicry bestehen zwischen Melinaea Lilis doubl. hew. und Heliconius metalilis 15utl., wie auch zwischen Eucides pavana menei k. und Acraea Anteas douhl. hew., da doch sowohl die nachgeahmten wie auch die nachahmenden dieser Schmetterlingc alle für die Vögel ungeniessbar sein sollen. Welcher \ orteil kann dann in diesem Fall die Mimicry wohl verursacht haben? Ad XXXVIII wird man die schóne Theorie von F. MÜLLER besprochen finden durch welche diese Schwierigkêit, wie er behauptet, aufgelöst wird, — jedoch nicht nach

Sluiten