Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

rlass das Zweckmassige der nichts. Urn klar zu ma ^ künstiiche Selektion

Evolutionserscheinunge , gich foigt) SOndern aus

hervorruft, nicht aus eren ^ gk dann unterworfen ist, . der menschlichen ^cltU"g' r SeleUtion noch keineswegs

und dass aus den esu Evolutionserschcinungen immer

die Notwendigkeit fo g , ^ unterworfen sind, habe

an sich einem bestimm c ' das der Lokomitive

ich damals auf S. 39 vo" " f * leicher Weise von dem gebraucht, won» d,e ^^eck benut,t vvird, obgleich Menschen zu einem "P«^dw0 anders ohne solch einen diese doch auch w ^ he noch nicht ein, was an diesem

Zweck vorkommt, un sich abcr den Unsinn cin-

Bild auszusetzen ware. IV . ■ Werkes hier_

-al an, welchen Her 7 ernsten Ver-

^g aufde,

Seite seiner Vorstellung ist. Reurteilung, geht Herr

In den letten beideneden se,n ^ ^ ^ ^

K. in besonders scharfer y Jteidigung seiner Glaubens-

Wunder, denn utr • gi ^ ^ ^ g 2y von meinen Ideen

arbtiÏedasDWeSenSdeerUEvolution giebt, sind abcr so verwint,

«ffenbar die Folge eines Nichtverstehens von demjenigen so ofifenbar die log Auffassung abweicht, — und

was von se,ner <^r . d unrichtig wiedergegeben

daT dZ e rn wtlicl, uninöglich U«, dicse Ausfühwird — dass es m.r bcsprechen. Er wirft m.r

rungen ruhig nach der F£he *n D ^

man allerhand Absc eu ie ï c gerichtete Evolution

ich n.eineste^.scH-^ ^ fur

als Erklarungsprmzip vorstelle, aber nichts

den Vervoükommnungstne ^ ^monsptoteaa als

erklare. Meine Auffassung Ver_

Ten^enz *ur Veraadcjung %£££$* wie dic HAvollkommnung ist J d lben Richtung bewegtw.e

Sluiten