Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Doktorprüfung bestanden haben, sind sie mit Hilfe der allmahlig hinzukommenden Erfahrung imstande die gewöhnliche medicinische oder juristische Praxis auszuiiben. Zu der Behandlung schwieriger und komplizierter Falie jedoch gehort schon sicherlich ein fortgesetztes Studium, aber zudem natürliche Anlage und Verstandesentwicklung, die allein letzteres fruchtbar machen können; und was die höhern juridischen oder medischen Einsichten betriftt, welche die Wissenschaft selbst vorwartsbringen oder welche die Organisation ihrer praktischen Anwendung auf die Gesellschaft betreffen, so gehen diese über den Horizont solcher Durchschnittsmenschen weit hinaus, auch wenn sie sich mit ihrem Doktortitel noch so brüsten. Meistenteils wagen sie sich denn auch nicht auf dieses Gebiet; es sei denn, dass sie in der Journalistik oder in der Politik die Schreierei zu ihrem Beruf machen. So hat sich auch der Biolog gleichen Grades darauf zu beschranken, entweder dasjenige, was er gelernt hat und das, was die Zeit fortwahrend hinzufügt oder daran iindert, andere zu lehren, oder sich mit irgend einer praktischen Anwendung des Gelernten zu beschaftigen, oder aber höchstens durch materielle Untersuchungen der Wissenschaft neuen Baustoft" zu liefern; die selbstandige Behandlung der höhern biologischen Fragen geht jedoch über sein Vermogen hinaus. Nirgends aber sieht man dies weniger ein als bei den Biologen, nirgends herrscht in so hohem Grade die anmassende und irrtümliche Aufifassung, dass der Besitz der Doktorwürde, d. h. die Tatsache, dass man die vorbereitenden Studiën gewacht hat, es auch mit sich bringe, dass man über die höhern Fragen ein Urteil abzugeben geeignet und berechtigt ware. Der philosophische Charakter der eigentlichen biologischen Streitfragen tragt gewiss hierzu das seinige bei, denn auf jedem philosophischen Gebiete eignet sich ein jeder bekanntlich a priori das Recht an, mitzuurteilen und mitzureden. Aus demselben Grunde findet man auch diese Erscheinung auf dem Gebiete der theoretischen Politik; der Umstand nun, dass heutzutage eine ausserst entwickelte Neigung dazu die Gesellschaft stark beherrscht, mag denn auch wohl den Missbrauch auf biologischem Gebiete

Sluiten