Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

tungen gegeben werden. Der Verfasser nimmt namlich sich dabei auf LlEBE stützend an, dass zwischen beiden Farbenformen keine Intermediaren vorkamen und benutzt diese Tatsache dann als ein Argument für seine Theorie. Aus dem Obenerwahnten zeigt sich jedoch die Unrichtigkeit dieser Auffassung. Man hat dies natürlich auch wohl mit dem Schlagwort der klimatologischen Zustande erklaren wollen, obgleich die melanistische Neigung, allerdings meistens noch schwach, auch mitten unter sonst roten Individuen auftritt z. B. in den Gebirgen der Schweiz sowohl, wie in Holland, sodass also kein Unterschied des Klimas die Ursache davon sein kann. Brehm, sagt dazu ausdrücklich, dass unter den Jungen sich sowohl rote wie schwarze Exemplare finden, sodass das schwarze Eichhorn in Wirklichkeit im gleichen Verhaltnisse zu der Mehrzahl der rotgefarbten Exemplare der Rasse steht, wie Semnopithecus manrus zur 5. pyrrhus, wobei jedoch der Prozess der Farbenevolution bei erstgenannter Affenart schon weiter fortgeschritten ist. Auch die Mutationstheorie von De Vries hat man schon zur Erklarug heranziehen wollen. Bei verschiedenen andern Tieren scheint dasselbe wahrgenommen zu sein. So fangt man z. Bsp. dann und wann schwarzliche Füchse; auch finde ich noch eine schwarze Rasse von Cervus capreolus L., die im Harz vorkommen soll, erwahnt. Auch die immer haufigere Erscheinung schwarzer Exemplare "unter den zahlreichen Kaninchen in den hollandischen Dünen und eine dunkle Rasse eines in Westeuropa vorkommenden Goldfasans gehort hierhin. Ebenso enthalt ein Aufsatz Dr. H. SlMROTHS'), besonders was den Hamster betrifft, wichtige Tatsachen auf diesem Gebiete, wenn er sie auch — er zieht auch die klimatischen Unterschiede heran — ganz falsch verstanden hat. Was ferner die schwarzen Exemplare des Panthers von Java angeht, die ich im Anschluss an meine Mitteilung auf S. IIO von M. S. D. als Beispiele von Farbenevolution anführte, so fand ich eine Bestatigung meiner Beobachtung in dem in biologischer Hinsicht so interessanten

i) „ Ueber den schwarzen Hamster als typische Mutation(Biolog. Cent railblatt iqoó).

Sluiten