Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

artigen Fallen nicht einem bcstimmten Tiergott, sondern den Tieren selbst; in Akarnanien z. B. brachte man den Fliegen ein Opfer dar '), urn diese Plage von sich abzuwenden, wahrend man in Elis und Olympia einen Zeus Myiagros verehrte 2).

§ 52. Der Name des Apollon Avkio? oder Avxeiot wird von vielen Gelehrten von der Wurzel Au* abgeleitet -1). Vielleicht ist diese Deutung richtig, aber zweifelsohne war jenerGott zugleich ein Wolfsgott. Seine uralten Wolfsmythen auf Rechnung der Volksetymologie zu schreiben, scheint mir bestimmt unrichtig. Ist diese wirklich im Spiele gewesen, so hat sie jedenfalls nur die schon bestehendcn Mythen anonymer Wolfsgötter dem Apollon zugeschrieben. Leto gebar in Gestalt einer Wölfin den Apollon 4). Einem Wolf verdankte man die Wiederauffindung der delphischen Tempelschatze 6); ein eherner Wolf stand im selben Tempel °). Zu Argos war es ein Wolf, der auf Geheiss des Apollon die Herde angrifP). In Sikyon tötete Apollon Lykios die Wölfe, welche das Vieh raubten s); auch die Athener befreite er von dieser Plage 9). Immer und immer wieder sieht man den Wolf in den Apollonmythen eine Rolle spielen. Vielleicht hat, wie gesagt, die falsche Deutung des Namen eine Vermischung des Lichtgottes mit alten Wolfskulten verursacht, und war also die Volksetymologie in der

1) II § 219. 2) II § 279.

3) Müller, Dorier II 304; Welcker, G. G. I 4735 Prelle r-Robert,

G. M. I* S. 253; Usener, Götternaraen 198 ff.

4) Aristot. Hist. Anim. VI 35 S. 580 A; Schol. Apoll. Rhod. II 124; Antig. Karyst. Mirab. 61; AU. N. A. X 26; Plut. Qu. Nat. 38; Et. M. 680, 21 s. v.

ITOAlOi AVKOl.

5) Paus. X 14; AU. N. A. X 26.

6) Paus. a. a. O.; Ail. a. a. O.

7) Paus. II 19, 4.

8) Paus. II 9, 7, unten II § 97, vgl. oben I § 51.

9) Schol. Demosth. XXIV 114 S. 736.

Sluiten