Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

auf dcnen es erschcint (§ 18), wahrend die Beschreibungen der Schriftsteller, von denen der eine es eine Saule, der andere einen Kegel, der dritte eine Pyramide nennt, eben durch diese Verschiedenheit ihre Unglaubwürdigkeit verraten. Auf den ambrakischen Münzen (§ 24) ist der Agyieus allerdings ein Kegel, aber er steht auf einer breiten Basis; vielleicht diente diese Basis als Altar. Wie dem auch sei, der von den Lexikographen und Scholiasten erwahnte Altar war höchstwahrscheinlich mit dem Agyieuskegel identisch.

§ 24. *Ambrakia, korinthische Kolonie in Epeiros (Apollon) (autonome Münzen).

Ungef. 432—342 v. C.: Pegasos, R. Athenakopf, und ein mit Taenien verzierter Obelisk: B. M. Corinth XXIX 6, S. 109, 50; Schlosser S. 75, 13 und 20; Overbeck K. M. Apollon, Münzt. I, 1.

Ungef. 238—168 v. C.: Kopf der Dione, R. Obelisk, bald mit Taenien verziert, bald ohne Taenien; bisweilen ist er mit einem Lorbeerzweig ausgestattet. B. M. Thess. to Aetol. XVIII 1 und 2, XXXII 3, S. 94, 1 —10; Schlosser 76, 28; 77> 37—42; Mi. II 50, 33—35; UI 366, 57; S. III, 365, 52; 366, 55; Overbeck K. M. Apollon, Münztafel I, 2 und 3; Head 270, Fig. 181, Head-Svor. I 401, Taf. IE', 2; Eckhel II 161; Hunt. Coll. II 10, 1.

§ 25. *Orikos, m Epeiros1) (Apollon).

Autonome Münzen (230—168 v. C.): Kopf des Apollon, R. ein mit Taenien verzierter, auf einer Basis stehender Obelisk. B. M. Thess. to Aetolia XXXI 13, 79, 1—4; Schlosser, Taf. V 9, S. 65, 1 f.; Head 266, Head-Svor. I 395; Eckhel II 167; Mi. II 60, 13.

1) Ueber die epeirotischen Völkerschaften siehe E. M. II § 37 und § 42; Beloch, Gr. Gesch. I S. 38, II S. 478 A. 2.

Sluiten