Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

I. •> C. Th. 1. 29. Id. AA. Senecae. Si quis rle tenuioribus ac minusculariis interpellandum te esso crediderit, in minoribus causis acta conficias: scilicet ut si quando quis vel debitum justum, vol servum, qui per fugam fuerit elapsus, vel quod ultra delegationem dederit postulaverit, vel quodlibet horum, tua discoptatione restituas; ceteras vero, quae dignae forensi magnitudine videbuntur, ordinario insinuato rectori, et cetera.

1. 1 C. ,1. 1. 55. Impp. Valentinianus et Valens AA. Seneeae defensori. Si quis de tenuioribus ac minusculariis rebus interpellandum te esse crediderit, in minoribus causis, id est usque ad quinquaginta xolidontm Minimam, acta judicialia eonficias, scilicet ut, si quando quis vel debitum justum, vel servum, qui per fugam fuerit elapsus, vel quod ultra delegatiouem dederit postulaverit vel quodlibet hujusmodi, tua disceptatione restituas. ceteras vero, quae dignae forensi magnitudine videbuntur, ordinario insinuato rectori.

Der Sinn der Constitution ist klar: der Defensor soll die Minores causae, das sind die Bagatellsachen, entscheiden und nur die wichtigeren Sachen an den .Index ordinarius, den Provinzialstatthalter abgeben. Die richterliche Tiitigkeit wird mit den Worten Acta conficere bezeichnet, was nicht befi'emden kann: acta sind dann natürlich die Protokolle „zur schriftlichen Fixierung des Urteils, zur Aufzeichnung der Acte der formalen Processleitung; zur Protokollierung des Processverfahrens in seinem ganzen (lange oder in einzelnen Teilen." ») Tribonian hat den Acta das Wort „judicialia" zugefügt, vielleicht um deswillen, weil dem Defensor die Actorum confectio ja auch zu andern Zwecken zustand und es gleich einleuchten sollte, dass hier Gerichtsprotokolle gemeint waren. Was dann die Bagatellsachen betrifft, so sind sie im C. Th. nicht weiter als durch Rei-

') Pauly-Wissowa. th. I S. 300 col. 2. v. Bethmann—Hollweg. Civ. pr. [II S. 198 n. 18: „acta conficere wird daherfür diegericlitliche Verhandlunggesagt."

Sluiten