is toegevoegd aan uw favorieten.

Aegypten und die Bibel

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

berufen, d. h. auf die Erzahlung von Jakobs Flucht vor Laban. Wenn wir da lesen, dass Laban mit seinen Brüdern dem Jakob nachjagte und ihn in Gilead einholte, und wenn wir dann sehen, dass da auf eininal Jakobs Brüder (V. 32. 37. 46. 54) bei diesem sind, so scheint hier vorausgesetzt, zu werden, dass Jakob eigentlich in Gilead zu Hause ist und da seine Familie hat. Die Reise nach Charran müsste darum auch von Gilead aus ursprünglich unternommen worden sein und könnte nicht, wie heute in Gen. 28, 10 erziihlt wird, von Isaaks Wohnplatz zu Beerseba ausgegangen sein. Wenn im Zusammenhang damit in Gen. 28, 19 Jakobs Traum von der Himmelsleiter nach Bethel verlegt wird, das vorhin Lus hiess, so beruht axxch dies lediglich auf spaterer Correktur. Das Bethel oder Himmelspforte, von dem in Gen. 28, 17 die Rede ist, ist wohl ursprünglich eine andere heilige Statte als das Bethel, das früher Lus hiess, und wohin Jakob erst am Sehluss seiner Wanderung in Gen. 35 gekommen ist. Vermutlich ist es erst E gewesen, der die beiden Orte mit einander combinirt hat. Der Ort, wo Jakob den Traum von der Himmelsleiter hatte, müsste demnach in Osten zwischen Gilead und Charran gelegen sein.

Nach all' dem kann' es nicht zweifelhaft sein, dass, wenn die Erzahlung der Genesis 35, 27—29 den Jakob schliesslich gerade noch zum Tod und Begrabnis des Isaak in Mamre eintreffen lasst, dies ebenfalls nicht ursprünglich sein kann, sondern lediglich die Frucht der Zusammenarbeitung dei' Jakobsgeschichte mit derjenigen von Abraham, Isaak und Esau ist. Der Vers 35, 27 ist offenbar nur ein Flickvers, der dem genannten Zwecke dienen sollte. Esau hat nach der ursprünglichen Erzahlung den Isaak allein begraben, und der ganze Bericht von Isaaks Tod und von seinem Begriibnis durch Esau (V. 28. 29) gehort ursprünglich nicht in den Zusammenhang von Gen. 35. Dieser Bericht ist nachtraglich hier eingeschoben, und zugleich mit ilim ist die Stammesgeschichte von Esau in c 36 an diese Stelle gekommen. Vom Tod und vom Hegrabnis Isaaks durch Esau sowie von der Nachkommen-