Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

handle, sowie endlich, dass die Geschichte gerade an den Ort und in den Zusammenhang verlegt wurde, in dein wir sie hente finden. Wir wollen nicht leugnen, dass die Geschichte vom goldenen Kalbe in ihrer gegenwartigen Auspragung dem Gegensatz gegen den Stierdienst Jerobeams ihren Ursprung verdankt. Aber ihrem Kerne nach beruht sie doch wohl auf jilterer Überlieferung. .Terobeam scheint noch gewusst zu haben, dass in der Urzeit unter den göttlichen Verehrungswesen Israels auch der Stier eine Rolle spielte, und der Verfasser der Geschichte vom goldenen Kalbe scheint ebenso gewusst zu hal>en, was er damit meinte, und wollte nun gerade durch seine Erzahlung die Möglichkeit abschneiden, dass man sicli für den Stierdienst in Israël aut die Urgeschichte des Volkes berufe. Darum ist es von Wichtigkeit, zu sehen, wo und in welchem Zusammenhang die Geschichte vom goldenen Kalbe untergebracht ist. Sie wird erzahlt gerade in dem Augenblick, da Mose mit den Gesetzestafeln vom Berge herabsteigen wollte. Also scheint sich das Fest des goldenen Kalbs eigentlich nicht sowohl auf Jahve selbst als vielmehr auf Mose bezogen zu haben.

Ist dem so, dann ist es Mose, der hier gefeiert wird als Stier. Und die Erkliirung dafür liegt gerade wieder in unserer Annahme, dass Mose identisch ist mit dem aegyptischen Gott Thot und also den Neumond bedeutet. Auf den unsichtbaren Neumond scheint denn auch ganz deutlich Ex. 32, lb zu weisen, wo zur Motivirung des Festesgeltend gemacht wird, dass man nicht wisse, was aus dem Mann Mose, der das Volk aus Aegypten geführt, geworden sei. Das Fest, das die Israeliten dem Stier in der Wüste gefeiert haben, ist also ein Neumondsfest gewesen, vielleicht dasselbe wie das, welches die Aegypter am 1. Phamenot nach der eingetretenen Winterwende gefeiert haben. Es war das Fest des Frühlingsanfangs, speciell des Frühlingsneumonds (458). Dieser, seis Thot seis Chons, wurde dabei gefeiert als der Stier am Himmel (360. 303. 631. 675. 457)J).

IJ So heisst Osiris-Lunus-Thot „der Stier des Ilimmels" (457) und wird von

Sluiten