Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

XIII

rechtlerinnen haben natürlich auch einen Platz in diesem Buch, und was Gutes an ihnen ist, wird ihnen gelassen, aber die unschöne Aussenseite persifliert, und mit Recht 1 Dass die Frau vernünftige, gesunde Kleidung verlangt, das muss man ihr danken, aber sie soll dabei den Schönheitssinn nicht beiseite, sondem ihn nun erst recht walten lassen. Das Buch ist gut geschrieben und bietet eine angenehme Lektüre mit moralischem Untergrund, auf dem hie und da auch gepfefferte Broeken zu finden sind.

Weimar. ADELHEID V. SCHORN.

(Die Zeit, Wien, 26. Mai 1907.)

Durch diesen Roman eines hollandischen Schriftstellers rollt das Leben in seinen verschiedenartigen Gestaltungen. Es ist der Roman der Jugend und ihrer Ideale, ihrer Enttauschungen, ihrer Kampfe, ihres Ueberwindens. Der Held des Buches schreitet darin an uns vorüber in seinem Suchen nach neuen, aufwarts zur Höhe führenden Wegen, in seinem Streben, sich mit den seine Seele bestürmenden Problemen des Lebens auseinanderzusetzen, Klarheit zu gewinnen über jene Dinge, die mit dem Dasein aufs innigste verbunden und von so grosser Bedeutung sind. Die Fragen über Liebe und Ehe, Religion, Moral und Gesellschaft, Frauenbewegung und Sozialismus finden ihre Auspragung in diesem Buche, das gleichzeitig Streiflichter auf das gesellschaftliche Leben und Treiben der verschiedenen Kreise einer Grossstadt wirft.

(.Norddeutsche Allgem. Zeilung, Berlin, 1. Dec. 1906.)

Der Roman spielt in Miinchen, aber sein Verfasser ist ein hollandischer Schriftsteller, und man meint in seiner Art zu schreiben die ruhige, weitsichtige Art des niederlandischen Stammes zu erkennen, bei dessen

I

Sluiten