is toegevoegd aan uw favorieten.

Die Milchuntersuchung vom tierärtzlichen Standpunkte aus betrachtet

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Wie bekannt, werden die am meisten vorkommenden Euterentzündungen hervorgebracht durch Streptococcus mastitides longus, oder durch Streptococcus mastitides brevis. Obsehon diese selbstandig kein Gas produzieren, hat es doch allen Anschein, dass sie in grosser Anzahl, bei gleichzeitiger Anwesenheit von gasbildenden Bakterien, im Kase ganz anders wirken. Bezüglich des Bacterium Güntheri beobachtete Düggeli 1) dies auch bei der Garprobe: „Das Bacterium arbeitet für sich allein ganz anders, als in Kombination mit den Gasbildern."

Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass Streptokokkenreiche Milch hituftg die Ursache da von ist, dass die Gasbildung im Kase durch Bacillus aerogenes oder Bacillus coli sehr befördert wird. Die Ursache möchte ich, neben der chemischen Veriinderung der Milch, in der Tatsache suchen wollen, dass durch die reichliche Anwesenheit dieser Mastitis-Streptokokken die Entwickelung der echten Milchs£urebakterien behindert wird; die schnelle Zerlegung des Milchzuckers in frischem Kase durch Koli- oder Aerogenesbakterien wird durch Streptococcus mastitides nicht verhindert. (Ich habe gefunden, dass in vitro Bacterium coli commune den Streptococcus mastitides longus, sowohl als auch brevis, leicht iiberwuchert, nicht nur bei 37° C., sondern auch bei gewöhnlicher Zimmertemperatur.)

Es würde hiermit dann gehen, wie mit den durch Dr. Th. Gruber angestellten Versuchen 2). Gruber untersuchte den Bakteriengehalt der ersten, mittelsten und letzten Strahlen wahrend des Melkens. Die ersten

1) Zentralblatt für Bakteriologie Bd. IS (lt*07> Seite 241.

2) Arbeiten der Versnchsstation für Molkereiwesen in Kiel, Heft V 1907 Seite 132.