Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

eine Verminderung des trockenen Stoffes, des Fetts und des Milchzuckers ira Gefolge, bei gleichzeitiger grosser Vermehrung der eiweissartigen Körper und der Aschebestandteile, deren Gehalt an PhosphorsiUire und Chlor vollst&ndig vom Normalen abweichen; wiihrend der Phosphorgehalt stark abniinmt, steigt der Chlorgehalt enorm 1).

Die meisten inneren Krankheiten, bei denen das Euter nicht beteiligt ist, verursachen hiiuftg, gestörten Stoffwechsels zufolge, eine abnahme des Zucker- und Eiweissgehalts.

Bei Abnahme der Milchmenge nimmt bisweilen der Fettgehalt zeitweilig zu. Follrichs 2) konstatierte dies auch bei Diarrhoe, Augenentzündung, Klauenkrankheiten and leichten Euterkrankheiten.

Natiirlich würden mehrere dieser Methoden, kombiniert angewandt, ein genaaes Bild von der Beschaffenheit der zu untersuchenden Milch geben können; dies ist jedocli nur in einem gut eingerichteten Laboratorium möglich, und erfordert viel Zeit und Geduld.

Zeit und Geduld sind jedoch zwei Faktoren, wortiber die meisten praktizierenden Tieritrzte und auch Autoren nicht in reichlichem Masse verfügen können.

Als ich im Herbst des Jahres 1905 im „Pharmaceutisch Weekblad" vom 23. Sept. 1905, Seite 775 etc.

1) Hess, Schaffer u. Botidzynski 1. c.;

Fleischmann: Die Milch wirtsclinft 1901 S. 49;

König: Die menschl. N.'ihr. u. Genussm., Berlin 1883 Seite 235.

2) Milchzeitung, Jahrg. 35, Seite 316.

Sluiten