Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

li. l nl<-r*ii<'liiiiiK von 11 Prollen:

Katalase: Bei 3 viel zu hoch.

Klinische Untersuchung: 5 Kühe gehen auf die Nach weide, welche kurz vorher mit Jauche besprengt ist. Diese Kühe haben alle tnehr oder weniger Diarrhoe, besonders die drei mit zu hohem Katalasegehalt. Um mit Sicherheit zu erfahren, ob der liohe Katalasegehalt durch Infektion der Milch mit Kolibazillen von mit Mist verunreinigten Zitzen oder Oberschenkeln etc. verursacht wird, oder ob wohl die viele Katalase tatsachlich in «Ier Milch anwesend ist, desinfizierte ich Zitzen, Euter und Oberschenkel mit 1 °/oo Sublimatlösung und melkte selbst von jeder Kuh eine Flasche voll. Die Katalase ist auch hierin viel zu hoch, so dass es bei mir feststeht, dass das Weiden von Vieh auf sogenanntem „getriebenem" Land Ursache der Produktion untauglicher Milch sein kann (Cholera infantum). Wechsel der Weide er wies sich denn auch als genügend, um den Fehler aufzuheben. i. l'ntersuoliniiK von 1» Pruhcn:

Katalase: Ein Röhrchen ist nach zwei Stunden mit Sauerstoff gefüllt.

Klinische Untersuchung: Die Kuh leidet an Fluor a 1 b u s.

Resultat: Günstig (nach Verkauf der Kuh). k. liitoiv-iichiuiK von 17 Proben:

Katalase: Ein Röhrchen nach 1/2 Stunde mit Sauerstoff gefüllt.

Klinische Untersuchung: Die Kuh halt nach dem Melken ein zu grosses Euter über.

Sediment im Trommsdorff'schen Röhrchen: gering, doch ergibt sich bei der mikroskopischen Untersuchung, dass zahlreiche koliforme Bakterien anwesend sind

Resultat: Die heftige Blahung blieb direkt aus,

Sluiten