Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

vuil Kase direkt beim Vieh, beim Bestehen von Euterentzündungen durch nomiwhte (Kolt- «dor arrogrnei) infcktion verursacht (Bacterium phlegmasiae uberis Kitt). Wahrend eine Koli-Mastitis bei frisch gekalbten Kühen für gewöhnlich akut verlauft, komrat bei weiter vorgeschrittener Laktationsperiode auch die chronische Form viel vor. Bel EnteriliH, clironiscltor mowoIiI al* akntcr: Ausser Infektion der Milch durch taeces mit virulenten, gasbildenden Kolibazillen und Bacillus aerogenes, kornuit auch mehrmals Ansteckung des Euters hiermit vor. Mit Yerdauungsstörungen bekommt man es hauptsachlich im Stall nach \eifütterung von viel Rübenpulpe oder saurem Kartoffelmus zu tun; im Frühjahr bei schnellem Futterwechsel (vom Stall in die Weide) und nach der Heuernte bei Veriinderung von Weide (intensiv gediingte Nach weide); auch in Jahren, in denen zu viel Gras gewachsen ist (zu langes Gras auf alten Weiden). Diarrhoe komnit dann allgemein vor. Haufig auch durch schlechtes Trinkwasser aus Graben, in denen faule organische Stofte anwesend sind, also hauptsachlich durch Trinken aus Graben, die in langer Zeit nicht ausgebaggert wurden.

Wcnn Milch bei der Produktion keine abnormale Anzahl Bakterien enthalt, doch viel Toxine patho-

luKiNChen ITrnpruiisx iiiHsolit'idcii liilft.

Also, wie bereits gesagt, in der Regel bei Krankheiten, die mit hohem Fieber verlaufen; meistens bei akuter und chronischer Metritis; bei Eiterprozessen auf einigen Stellen des Körpers; bei schwerer Krankheit der Nieren, bei Erkrankungen der Leber, wahrend der Inkubationsperiode von Infektionskrankbeiten etc. Bezeichnend war wolil der Fall, wobei sich ergab, dass eine an lieftigem Panaritium leidende Kuh die pradisponierende Ursache von

Sluiten