Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

denn die alleine yn des teuffels wercke sticken '), Denn arme sunder mag Gott bekeren, vnd aus barmhertzikeit durch Christum, wenn sie zum Euangelio kommen, bessern, Die aber die teuffels leren verfec ten, sind ynn yhrer heiligen lugen vnd heucheleie gantz verstockt vnd verblendet. //

H ij Sie alle vber einen hauffen 2), sind nicht werd, das sie das heilige wortlein Keuscheit ynn mund nemen, sie wissen nicht was es ist. Wer on hurerey, ehebrecherey, vnreinigkeit etc. lebet, der lebet keusc , er sey iungfraw, widwe odder ehelich, So wird man es finden j nn der heiligen schrifft, Der teuffel wolte gerne sagen, wenn er durffte, das der ehliche stand vnkeuscheit sey, da mit er mochte deste basa) bekrefftigen seine teuffelische ehe verbietung. Darumb, darff kein Christen ewige keuscheit sonderlich geloben, alle leute sind schuldig ewige keuscheit zu halten aus Gottes gebotte, wie alle leute schuldig sind Yater vnd muter zu ehren, nicht zu toedten, nicht morden, nicht stelen, vnd durffen solchs nicht sonderlich globen, Wer aber aus vnwissenheit yhe geïobet hat ewige keuscheit, dem ist da mit nicht verbotten ein ehelich weib zu nemen vnd eheliche pflicht 4), kan er nicht oder gefellet yhm nicht keusch zu leben ausser5) dem ehelichen stande, so lebe er eusc ym ehelichen stande, so bleibt er yhe noch ynn der keuscheit, vnd vermeidet vnkeuscheit, ynn welche er moechte fallen widder Gottes gebot vnd widder sein gelubde.

Aber ich wil dir wol sagen was vnser geistlichen geloben, wenn sie en y re ewige keuscheit, Sie geloben odder schweren nicht keuscheit zu halten, denn vmb keuscheit willen zuhalten durfften sie nicht den ehelichen stand vermeiden, sie leben auch nach yhrem gethanen gelubde vnd geschworen eide ynn aller vnkeuscheit etc. vnd die fromesten vnter yhn konnens ansehen, das yhre mitpfaffen zehen huren odder auch ehebrecherinnen bey sich haben, odder sonst mit yhn zuhalten 6), das ist alleine eine menschliche brechlicheit, das aber einer von yhn hurerey, wie Paulus sagt, zu vermeiden, ein ehelich weib neme, nach Gottes ordenung vnd willen, das ist, «T eine ketzerey nicht zu leiden, die man mit//feuer mus straffen, vnd dar nach liegen ') das solche ewig verdampt sein, das also der eheliche stand ynn die helle hoere, vnd Sodoma vnd Gomorrha ynn den himel.

werken doen*1"™180116 leenngen verkondi6en zijn gevaarlijker dan wie duivelsche

2) „Sie alle vber einen hauffen" beteekent: „so viel ihrer sind, zusammen". Zie J. u. W. Grimm, Deutsches Wörterbuch, Leipz. 1877, Bd. IV. 2 Sp. 590.

' ^et?'' . ^ >,Pflicht" hangt af van „nemen".

5) Verbeterd uit „ansser".

6) „Mit yhn zuhalten" wil zeggen : het met haar houden.

7) Te lezen alsof er stond: „liegen sie", nl. die „mitpfaffen".

Sluiten