Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Weder in saurem noch alkalischem Malz (gehopfte Wiirze aus den Tropfsacken) findet Entwicklung statt.

In Lö ff Iers Bouillon wird kein Indol gebildet.

Auf Kartoffeln, sowohl normalen wie alkalischen, findet ein kraftiges Wachstum statt. Auch hier wird die Alkalessenz vorgezogen. Es bildet sich eine graulichbraune, dicke, glanzende Kultur. Monatelang sieht man darin microscopisch die Stabchenform.

Auf alkalischer Kartoffelgelatine ist das Wachstum ein sein- langsames.

Milch, sowohl die normale als die alkalische oder saure, wird nicht von der Bakterie verandert, ebensowenig wachst sie auf Blutserum.

Wenn auch Zahlenangaben über eine Verminderung von Glukose ohne besonderen Werth sind, weil wir es mit eine aëroben Bakterie zu thun liaben, ist es doch wichtig zu wissen, dass die Glukose zersetzt wird.

In ein Erlenmeyer'sches Kölbchen wurden 100 cm:ï der auf Seite 50 angegebenen Flüssigkeit (ohne Agar) gebracht und mit der Bakterie geimpft. Nach verlauf van 8 Tage war der Glukosegehalt von 2% auf 1.6 — 1.7% vermindert.

Vörher habe ich schon angegeben dass keine Vergahrung der Glukose stattfindet. Nach der Möglichkeit, ob Milchsaure oder eine and re organische Saure gebildet wird, werden Versuchen angestellt.

Der Bacillus Tabaci I ist eine obligat aërobe, unbewegliche Bakterie, welche auf verschiedenen Nahrböden sehr verschieden ist in der Grosse. Sie farbt sich leicht mit den basischen Anilinfarben, dagegen entfarbt sie sich nach der Methode Gram. Sie bildet keine Sporen und wird bei 100° C. innerhalb einer Minute getötet. Sie stirbt bei folgender Temperatur:

Diese Bakterie gehort, den beschriebenen Eigenschaften nach, zu der Gruppe der „Proteus

100° C. innerhalb

1 Minute. 5 Minuten.

60° C. nach 55° C. „ 50° C. „

15

30

Der Diplococcus Tabaci Ilollandicus zeigt viel weniger Abweichung in seinem

Sluiten