Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

entstammt, so ergiebt sich auch ungesucht eine mögliche Erklarung dafiir, wie Xikander das über die y.ivrjfiix Gesagte in sein Werk eingefügt hatte: er könnte namljch erziihlt haben, die altesten Becher seien im griechischen Klein-Asien, der Wein in Aitolien erfunden worden. Wie dem aber auch sei (denn wir kommen hier nicht über Vermutungen hinaus), so erweisen doch jedenfalls die drei oben zuerst angefiihrten Stellen vollkommen die von Xikander in seinen \tTxhixx verfolgte aitolerfreundliche, ja sogar panaitolistische Tendenz.

Ist dieses aber erst einmal für die Xlrxkixx als wahr erkannt so hat es selbstverstandlich auch von den Ohx'ixx und den (-)yj3xixx zu gelten. \\ as die ersteren anbetrifft, lasst es sich sogar wieder ganz bestimmt beweisen.

Aus den OIrx'tx;. sind bei Athenaios zwei Fragmente erhalten, bei denen es nicht erkennbar ist, auf welche Sagen sie sich beziehen (frg. 16, 18). üaneben haben wir aber noch Zeugnisse über zwei Mythen, die in dem Gedichte behandelt waren und die sich beide auf Herakles beziehen. Letzteres ist nur natiirlich, da Herakles sich ja nach der gelaufigen Form der Sage im Oite-Gebirge in den Flammentod gestürzt hatte. Zugleich aber erhalten beide Stellen wieder je einen Hinweis auf Aitolien. Erstens hatte Nikander namlich im ersten Buche der Ohxïxx (frg- IS) erziihlt, dass Herakles die Boreaden aus Rache dafür getötet habe, dass ilir Vater Boreas ihm auf seiner Fahrt nach Kos so arg zugesetzt habe. Als Heimat der Boreaden aber galt gelegentlich Aitolien (Gruppe, Griech. Myth. S. 556, A. 1). An und für sich ware das freilich nur ein schwacher Hinweis. Zweitens hatte aber Xikander im zweiten Buche der Oirx'ixx (frg. 17) die bekannte Geschichte erziihlt, wie Herakles aus Versehen den Mundschenken des Oineus getötet habe. Wie wir nun wissen, galt gerade dieser Mord für den Grund, weshalb Herakles mit Oineus' 1 ochter Deïaneira, die er zur Gemahlin erhalten hatte, Aitolien verliess und sich zu Keyx nach Trachis am Fuss des Oite-Gebirges begab (Apoll. bibl. II, 150). Aus den zwei Stellen zusammen geht also hervor, dass in den Ohx'txx der letzte Teil des Lebens des I lerakle., welcher wahrscheinlich den Hauptinhalt

Sluiten