Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

5°4 v, S' j-zsp zb,:

?Ux xz) cj ,3'jbcxtx ilfx&pivio's vx~:: 'iv'/ji.

612 y.xi ?.x*cis vécv irxvxxxpivèx Sxpvcv,

pxvriv h xl&cïvt yepxrptov % èv 'Attó>.).x-; ItxvTcrjvxc Kspcz-xïo: êfyxxTS xxi Séftn x'Apxv.

685 'Aypet xxi 7rxvxnee Qteywijiov, sppx ts ~pxts:

IIxtyuv Ms).xvoc TrcrxiicZ ~xpx ■/(!?.:: x;/,sptlsv, 'AftQirpvecvi&xo bspxy 'I3ix?.ss; s).xc:.

s'jts 7'j'j \\;xx'/.y,i v.y.y.v;j svjpxxtssv 'Sèpy^.

887 y,s vihx: '■Vx/txtyfèxe, ze ts TpxQsix

Kx—zi ts ?,iftvxïcy -jTrsbpé-d/X'yrs ~xp' "Sbxp, ï~sp 2%oivijss ts póo? kïxtsi: ts px/.ï.si.

Hier werden mit sichtbarem Behagen fünf boiotische Ortsnamen liinter einander aufgezahlt. Allerdings handelt es sich diesmal um eine nach dem Zeugnisse des Theophrast wirklich speziell boiotische Wasserpflanze.

Alexiph. 37 heisst es vom Akonit:

Ty,y ,us> ts x'/sIz-jti [moxtivsy, v, yxp zvr/p'sj:

~xy.~y'oy,-j -jpxxx: Xt%(&vinovx? y,p^lux7sy.

Das Wort bpx!; ( = sorex) für Maus kommt in der griechischen Litteratur nur an dieser einen Stelle vor und würde schon aus diesem Grunde als eine lokale Glosse zu betrachten sein. Sehr bestimmt sagt der Scholiast: upxxxc to-jc ;j;jx: xxt \hxteve. Damit ist zu vergleichen das Schol, zu Ther. 625:

T-j "/ sXi%,pu<roio ï.nrsh Tro'/.iihsux.k: xvbw (cf. ib. 209), ttc/.'jos-jxssï Sf rcZ y),vxsoc, tcj ■JSl/tztsii' Ssjxss yxp ts y/.vxii irxp' Aitx/.oïc

r9^ ij xtto ixtpyye,

Tspvrfèoc j; ox-j%'j:ïc Qspote sz xxj).sx xi-lx;,

y, 7rpxTy, xxtsïtsQs Ae'/.Qilx xxhyv.

Dieses ist, mit Ausnahme von Ovid, Metam I, 452—566 die einzige Stelle in der antiken Litteratur, wo sich die Daphnesage nach Thessalien verlegt findet. Ich verweise für sie auf das weiter unten über die Ouelle der ovidiscben Erzahlung Gesagte.

Sluiten