Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

identifiziert (\ s. 156), so ist das kein Gegengrund, denn Aratos erhielt sich den früheren und zeitgenössischen Dichtern gegenüber völlige Freiheit, ihre Erfindungen in Bezug auf Sternbilder herüberzunehmen oder zu verschweigen, ganz wie es ihm beliebte (anders Knaack S. 65 f.). Nun geht es offenbar nicht an, mit Knaack zu sagen (S. 67), Ovid habe die Verstirnung des Phaethon hier absichtlich weggelassen, weil in der darauf folgenden Geschichte der Kallisto auch zwei Verstirnungen vorkamen und die Wiederholung des gleichen Motivs zu eintönig hatte wirken können. Fin Metamorphosendichter wie Ovid hatte es sich meiner Ueberzeugung nach unter keinen Umstanden einfallen lassen, die Verwandlungen von Hauptpersonen, die ihm seine Quelle bot. einfach auszulassen. Wir müssen vielmehr so schliessen: hatte Ovid die Verstirnung des Phaethon in dem Gedicht, das seine Vorlage war, gefunden, so hatte er sie sich sicher nicht entgehen lassen. Seine Quelle hatte also die Verstirnung des Phaethon nicht aufgenommen; ihr Autor erklarte sich damit mit dieser damals noch neuen Ausschmückung der Sage nicht einverstanden. Der Sachverhalt scheint mir also dafür zu sprechen, dass Ovid sich nicht an das berühmte hellenistische Gedicht, an das seine Verse so oft anklingen, als Vorbild für den Inhalt seiner Erzahlung gehalten hat (denn darin standen ja die Sternbilder alle), sondern an ein jenes voraussetzendes und seine Motive zu gleicher Zeit verwertendes und abanderndes spateres Gedicht.

Dazu stimmt es, dass Ovid auch Cycnus nicht in ein Gestirn, sondern in den Vogel Schwan verwandelt werden lasst. Anscheinend hat er für die Verwandlungen der Heliaden und des Cycnus dieselbe Vorlage benutzt, wie für die Geschichte von Phaethon, zu der jene auch sonst immer gehören; nach Cycnus' Metamorphose kommt ja die Erzahlung wieder auf Helios und die Sonnenrosse zurück (S. 381 ff.), sodass die genannten zwei \ erwandlungen in die Erzahlung des ganzen Abenteuers eingeschachtelt sind. L)ass Phanokles' Gedicht direkt von Ovid benutzt Vorden sei, kam auch Knaack unwahrscheinlich vor; wohl aber macht der bei Ovid angedeutete Eiebesbund zwischen Cycnus und Phaethon es wieder sehr wahrscheinlich, dass Ovids

Sluiten