Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Nach einor Stunde war sic unter diesem Einfluss einigerrnassen betaubt. Nach drei Stunden begonnen die Hinterbeine lalim zu werden und Atemnot steilte sich ein. Weiterbin trat der Tod ein.

Bei der Section schien der Leber die Farbe gewechselt zu haben, sowie Herzstillstand in Diastole.

Wirkung auf defibrinirtes Blut extra corpus.

Alle Saponinsubstanzen haben iii höherem oder geringerem Grade die Eigenschaft das Blut zu veranderen, die rothen Blutkörperchen teilweise zu lösen, wodurch das Blut larkfarbig und dunkier wird.

Ich steilte die Versuche so an, dass das Blut 100 fach mit physiologischer (0.75 °/o iger) Kochsalzlösung verdünnt wurde. Sodann werden in gleiche Reagensglaser 10 c. c. dieses Blutes gebracht und Barringtonin in verscliiedene Mengen hinzugefügt.

Hierbei ergab sich, dass Barringtonin in einer Verdünning 1—35000 vollstandig die roten Blutkörperchen auflöste.

Wirkung von Barringtonin nuf das Herz ei nes Froschen.

Der Einfluss von Barringtonin auf das freigelegte Froscbherz wurde durch das Kymograpbion festgestellt.

Da viele Saponinstoffe auf das Herz Einfluss haben bei subcutaner Injection, so lag die Vermutung nahe, dass es bei Barringtonin auch so sei.

Nachdem das Herz des Frosches freigelegt war, wurden in den Hinterschenkel 15 mgr. Barringtonin einigespritzt.

Nach 5 Minuten 22 Sekunden stand das Herz 3 Sekunden still, darnach sclilug es 34.5 Sek. wieder normal und stand darauf von neueni 3 Sekunden still. Darauf klopfte

Sluiten