Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

A., B., Stellung aufrecht oder umgekehrt.

1., 2., 3., etc. Ganze Pflanzen und verschiedene Teile.

IJl. Versuche mit primarem Protonema.

In diesen Versuchsreihen treten die obengenannten inneren und aussern Bedingungen in verschiedener Combination auf.

Methodische s.

Die Methode ist bei diesen Untersuchungen sehr einfach. Iin Anfang von jeder Versuchsreihe will ich niiheres angeben, doch hier will ich erwahnen, dass die zu untersuchenden Pflanzen cultiviert wurden in einer Niihrlösung oder auf verschiedenen mit derselben getriinkten Nahrböden.

Die Nahrflüssigkeit hatte die Zusammenstellung wie sie von der Crone1) angibt, namlich:

1 Gr. Kaliumnitrat, 0.5 Gr. Calciumsulfat, 0.5 Gr. Magnesiumsulfat, 0.5 Gr. einer Mischung (1:1) von Ferrophosphat und tertiarem Calciumphosphat, nicht in 1 L. destillierten Wassers (wie die Angabe), sondern in 4 L. gelöst. Die starkere Lösung zeigte sich für einige Moose unbrauchbar.

Wenn nicht niiheres angegeben, so ist immer, wenn von „in Flüssigkeit cultiviert" die Rede ist, diese Niihrlösung gebraucht.

Die Gefasse, in denen die Cultur stattfand und die Nahrböden wurden nicht sterilisiert. Versuche zeigten, dass dieses Verfahren überflüssig ist. In den warmen Monaten :.Tuni, Juli und August, trat eine Invasion van niedern Organismen, speziell von Cyanophyceen und farblosen Infusorien auf, die wahrend einiger Zeit die Cultur unmöglich machten. Wahrend der übrigen Jahreszeit hat man keine Schwierigkeiten,

') O, von der Crone. Ergcbnissc von Untersiicliungcn i'ilier die Wirkung der Phosphorsiiure auf die höhere 1'llunze und eine neue Niihrlösung. Di.«s. Bonn 1904.

Sluiten