Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Culturen verdunkelt.

Ganzlich verdun kol te Pflanzen. Die Petrischalen werden mit schwarzem Papier überzogen.

An keiner der Versuchspflanzen tritt eine nennenswerte Produktion von Rhizoiden oder Protonema auf; viele zeigen jedoch ein Austreiben von Seitenprossen, die aber schliesslich doch mit dem Mutterstainme zu Grunde gehen.

Teilweise verdunkelte Pflanzen.

Spannen wir schwarzes Papier über den basalen Pol, so ffthrt dieser in allen Kallen (sei es, dass die Spitze des Stammes abgeschnitten ist oder nicht) fort, Rhizoiden zu produzieren. Nicht also der apicale Pol, der, wenn er verdunkelt wird, keine Neubildungen produziert. Ein Paar Mal zeigten sich Zwischenbildungen, niemals echte Rhizoiden. Verdunkelt man einen Pol, der vorher Protonema entwickelt hatte, so stirbt dieses unter dem Papier ab. In keinem Falie bildet es neue Zweige; ist der Pol ein basaler, so erzeugt wohl der Stamm selbst neue Rhizoiden.

Isolierte Stamme, Blatter und Rhizoiden regenerieren nicht im Dunkeln.

TORTULA MURALIS.

Culturen beleuchtet.

1. Unverletzte Pflanzen.

Beim Abspülen der Erde von den Tortulapflanzchen wurden sehr oft samtliche Rhizoiden mit abgerissen. Um ein intaktes Rhizoidensystem zu bekommen, kann man die Pflanze einige Zeit in Wassercultur züchten, mit verdunkeitem Rhizoidenteil. Gewöhnlich haben sich nach 10—12 Tagen genügend Rhizoiden gebildet. Zwar zeigen die Rhizoiden in Wassercultur nie so feine Verzweigungen wie in der Erde, doch für unsere Zwecke genügt es. Cultiviert

Sluiten