Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

ABSCHNITT III.

I. M0RPH0L0GISCHE8.

I. Über das Entstehen von Protonema aus Rhizoiden.

Wonn sich Protonema-Aste aus den Rhizoiden entwickeln, so kann dies auf zweierlei Arten geschehen:

1. Das Protonema entsteht als Seitenast eines Rhizoids.

2. Die Fortsetzung des Rhizoids nimmt Protonemaartigen Charakter an.')

In keinem Falie konnte ich beobachten, dass eine Rhizoidenzelle sich nachtraglich ilnderte und die charakteristischen Merkmale des Protonemas annahm. Wohl können die Leucoplasten der Rhizoiden ergrünen, doch die Stellung der Scheidewande andert sich unter keinen Umstanden; ebenso ist die braune Farbe der Membranen eine bleibende. Das umgekehrte Verhalten, die Entwicklung von Protonema aus Rhizoiden, trat in meinen Culturen nicht auf.

Was jede Art für sich betrifft, so liisst sich folgendes bemerken:

HOOKERIA QUADRIFARIA.

Protonema-Aste entwickeln sich in den zwei oben beschriebenen Fallen aus Rhizoiden.

1. Als Seitenaste entwickeln die Protonemafaden sich immer direkt oberhalb der Scheidewande. Es gibt hier keine (so wie das für andere Arten zu beschreiben ist) ruhenden „Augen." Wenn ein Rhizoid Seitenaste in Protonemaform treibt, stellt es selbst das Wachstum ein. (Fig. 2.)

2. An einem normalen Rhizoid sah ich nie Protonema-Aste als Fortsetzung entstehen. Jedoch an abgebrochenen Rhizoiden entwickeln sich sehr oft endstiindige Protone-

1) Beispiel dieses zweiten Modus bei Correns, 1. c. Pag. 415.

Sluiten