Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Beschreibung des niederlandischen Viehs hie und da Gelegenheit haben einige Mitteilungen zu inachen.

Es braucht weiter keiner naheren Auseinandersetzung, dasz wir von den obengenannten drei Viehschlagen in unszrem Lande verschiedene Typen antreffen werden, je nach der Weise wie, und dem Zweck vvozu die Rinder in den verschiedenen Teilen der Niederlande gehalten werden, sowohl auch naeh dem Boden, auf dem sie vorkommen. So wird ohne Zweifel ein merklieher Unterschied bestehen zwischen einer Kuh des F. H. Viehschlages in den Marschgegenden von Friesland und einer aus den Sandgegenden derselben Provinz. Wir haben hier nicht die Absicht das Vieh aus jeder Provinz in extenso zu beschreiben, doch wollen wir uns hauptsachlich an obengenannte Einteihmg in drei Schlage halten und für jede Provinz nur die Einzelheiten angeben, welche von Bedeutung geachtet werden können. Bevor wir hiermit anfangen, müssen wir noch erwahnen, dasz auch frühere Schriftsteller den schvvarzbunten friesisch-hollandischen, den Groninger und den IJssel Viehschlag wohl genannt haben, doch dabei noch Unterschied machten z. B. zwischen dem friesischen und dem hollandischen Schlag. So nennt ünter andern K. Hofmann ') neben dem Groninger ^Blaarkop« noch das schwarzbunte Groninger Rind, wahrend dieses letztere nur als ein bestimmter Typus des friesisch-hollandischen Schlages zu betrachten ist. Dasselbe gilt für das schwarzbunte Noord-Hollander Rind, da es doch allbekannt ist, dasz in Noord-Holland jahrelang viele friesische Rinder eingeführt sind. -)

GRONINGEN.

Diese Provinz ist als das Hauptzuchtgebiet des Groninger Viehschlags zu betrachten, wobei besonders das «Noordelijk

(') K. Hofmann, Das Hollander Rind.

(2) Bei der Beschreibung der drei Viehschlage werden wir in der Hauptsache den Angaben folgen, welke von I. O. J. v. d. Bosch verschafft werden-

Sluiten