is toegevoegd aan uw favorieten.

Studien über die Geschichte, den heutigen Zustand und die Zukunft des Rindes und seiner Zucht in den Niederlanden

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

nannter Provinz wird hierzu ein Punktiersystem gebraucht, in Drente nicht. In Groningen hielt man eine Schau von Tieren über und unter 3 Jahren und verwendete man einen Betrag von f 1795.—. Die Pramien betrugen f 35 — und f 25.—. In Utrecht korte man in drei Klassen :

A. Milchgebendes Vieh unter 2l/2 Jahr,

B. » » von 21/2 bis 3V2 Jahr,

C. » » alter als 3l/2 Jahr.

Die Pramien für die Klassen A und B betrugen f 20.— und für Klasse C f 25.—, indem im ganzen ein Betrag von f 1575.— verwendet wurde. Drente bewilligte im Jahre 1907 einen Betrag von f 325.—, verteilt über 18 Pramien von f 45.— bis f 10.—.

Von der Berechtigung beizutragen für Verluste, welche bei Verkauf der zur Verbesserung der Rindviehzucht angekauften Zuchttiere gelitten wurden, wurde kein Gebrauch gemacht. Ein ziemlich lioher Betrag dahingegen wurde durch die verschiedenen Kommissionen verwendet zur Unterstützung der Zucht-, Kontrollvereine und Stierhaltungsgenossenschaften und zu andren Ausgaben im Interesse der Rindviehzucht.

Für das Jahr 1907 waren diese Betrage in den verschiedenen Provinzen folgende:

Noord-Brabant f 840.—

Gelderland » 1302.—

Zuid-Holland » 3600.—

Noord-Holland » 4850.—

Zeeland » 710.—

Utrecht » 605.—

Friesland » 1475.—

Overijssel » 845.—

Groningen » 100.—

Drente » 1243.—

Limburg » 1500.—

Total . . . f 17070.—