Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

einigen Hinsichten abweichendem Bau von der Zucht ganz ausschlieszen könnten, würden wir einen groszen Schritt in der guten Richtung gemacht haben. Im Prinzip möchte ich mich denn auch als einen unbedingten Vertreter derselben erklaren. Doch kommt es mir vor, dasz verpflichtete Stierkörungen in der Praxis an erster Stelle grosze Kosten verursachen würden hinsichtlich der sehr schwierig auszuführenden Kontrolle, und zweitens bin ich überzeugt, dasz die Kontrolle fast nicht auszuüben ware. Mit der verpflichteten Hengstkörung ist solches ein ganz andrer Fall, weil die Zahl so viel geringer ist; und doch hat auch dies anfangs grosze Schwierigkeiten gegeben. Die Beschwerde, dasz man bei der verpflichteten Stierkörung nicht genug mannliches Zuchtmaterial übrig behalten würde, braucht natürlich nicht ins Gewicht zu fallen, weil man anfanglich seine Anforderungen niedrig stellen kann; doch aus einem praktischen Gesichtspunkte kommen mir, wie schon gesagt, verpflichtete Stierkörungen sehr beschwerlich vor und meiner Meinung nach wird man ebenso gute Resultate erreichen, wenn man die für die Einführung dieser verpflichteten Körung anzuwendenden Gelder für Beitrage (besonders Errichtungspramien), welche den Viehverbesserungsvereinen bewilligt werden, gebraucht. Die tatkraftige Unterstützung dieser Vereine im weitesten Sinn führt von selbst zum angestrebten Zweck:

»Das Züchten eines ausgezeichneten Rindes«.

Sluiten