Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

buch leistete, ergiebt sicli wohl hieraus, dasz im Jahre 1899 (also 25 Jahre nach der Gründung) nur von einer geringen Zahl der eingeschriebenen Tiere die Eltern bekannt waren.

Das all zu viele Fördern der Viehausfuhr, wodurch mehr vortreffliche Zuchttiere aus dem Lande ausgefiihrt wurden als für die niederlandische Viehzucht gut war, und das Einsclireiben aller niederlandischen Typen unter einem Namen waren oline Zweifel zwei grosze Fehler der damaligen Handlungsweise und im Jahre 1900 wies denn auch der jetzige Inspektor der Landwirtschaft F. B. Löhnis (') darauf hin und hob nachdriicklich hervor, dasz man das niederlandische Vieh einteilen müsse in verschiedene Schlage und von jedem dieser Schlage ein eigenes Stammbuch anlegen müsse, wobei in der Hauptsache genannt wurde eine Einteilung in den hollandisch-friesischen-, den groninger- und den IJssel-Viehschlag. Auf diese Einteilung hat Löhnis im Jahre 1897 auf dem landwirtschaftlichen Kongres in Steenwijk bereits hingewiesen.

Die Folge war, dasz im Jahre 1902 eine Statutenumanderung zu Stande kam, welche als einen ersten bedeutenden Fortschritt in der guten Richtung betrachtet werden kann. Der Zweck des Vereins wurde in den folgenden Bestimmungen angegeben: le Stammregister sollten angelegt und geführt werden, 2e Zuchtviehausstellungen und Zentralstierschauen sollten organisiert und unterstützt werden,

3e Die Gründung von Viehverbesserungsvereinen sollte gefördert werden,

4e Man sollte versuchen mehr Kenntnisse auf dem Gebiet der Rindviehzucht zu verbreiten und

5= Der Absatz von Zuchtvieh nach dem Auslande sollte gefördert werden.

(') Landbouwkundig Tijdschrift 1904.

Sluiten