Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Über die Anlegung von Stammregistern wurde beschlossen, dasz da sein sollten :

le eine Abteilung für schwarzbuntes, hollandisches Vieh, 2e eine Abteilung für schwarzweiszkopf- und schwarzblaardgroninger Vieh,

3e eine Abteilung für rotbuntes IJsselvieh und 4e eine Abteilung für Vieh, welches nicht zu den drei obengenannten Abteilungen gehorte. Weiter sollte man für jede Abteilung führen: a. ein Stammbuch, b. ein Elitestammbuch, c. ein Kalberbuch, d. ein Nebenbuch für Jungvieh. Nur Kühe, Stiere und Kalber von Vereinsmitgliedern konnten eingeschrieben werden; die Stiere konnten nicht eingeschrieben werden bevor sie das Alter von 11 Monaten erreichten und Kühe nicht bevor sie mindestens einmal gekalbt hatten.

In das Elite-Stammbuch konnten aufgenommen werden: le von Stammbucheltern abstammende Stammbuchkühe, die bestimmten Ansprüchen in Bau und Milchproduktion genügten, 2e Stammbuchstiere, deren Vater in das Stammbuch und deren Mutter in das Elitestammbuch eingeschrieben waren und welche dazu ebenfalls bestimmten, naher festzusetzenden Minimalansprüchen genügten.

Bei dem Kalberbuch hatte man wieder drei Unterabteilungen, namlich:

le ein Register für Kalber von Eitern vom selben Viehschlag abstammend,

2e ein Register für Kalber, welche abstammen von Eitern, die verschiedenen Viehschlagen angehören, und

3e ein Register für Kalber, die abstammen von einem Stammbuchstier und einer 2- oder 3-jahrigen Kuh, welche noch nicht in das Stammbuch eingeschrieben war. Die Kalber, welche in das 2e Register eingeschrieben waren, waren Kreuzungsprodukten und konnten deshalb nie für Aufnahme in das Elitestammbuch in

Sluiten