Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Kühe mindestens zweimal gekalbt haben. Stiere, wovon es sich spater ergiebt, dasz sie ungünstig vererben, können aus dem Elitestammbuch gestrichen werden.

Auch in Bezug auf die Einschreibung in das Elitestammbuch scheinen mir die Anforderungen nicht streng genug gestellt.

Wenn ein Tier in das Elitestammbuch des N. R. S. eingeschrieben wird, musz dieses Tier sich in jeder Hinsicht auszeichnen. Diese Einschreibung musz allen Züchtern eine Garantie sein dasz das eingetragene Tier zu den besten niederlandischen Zuchttieren gehort. Bei diesen Tieren musz jede Mögliclikeit ausgeschlossen sein, dasz sie spater, was die Kühe betrifft in Leistungsfahigkeit den Erwartungen nicht entsprechen und was die Stiere anbelangt, ihre vorziiglichen Eigenschaften nicht auf ihre Nachkommen übertragen. Sobald doch ein Tier in das Elitestammbuch des N. R. S. eingeschrieben ist, werden dessen Nachkommen einen sehr hohen Wert erhalten und falls es einen Stier betrifft, wird der Eigentümer ein hohes Deckgeld fordern können. Entspricht nun solches Tier spater den Erwartungen nicht, so kann vielen ein bedeutender Schaden verursacht werden. Es scheint mir daher empfehlenswert für Kühe die Bestimmung festzusetzen, dasz sie nicht in das Elitestammbuch aufgenommen werden können, bevor sie wahrend wenigstens zwei Laktationsperioden auf Milchertrag untersucht sind und hierbei naher zu bestimmenden Bedingungen genügt haben, und für Stiere zu fordern, dasz sie bewiesen haben müssen, dasz sie ihre guten Eigenschaften regelniaszig auf ihre Jungen übertragen, ehe sie für Aufnahme in Betracht kommen können. Wird eine solche Regelung getroffen, so können die Kühe nicht vor ihrem vierten Jahre, und die Stiere nicht vor ihrem dritten Jahre in das Elitestammbuch eingeschrieben werden, dennoch braucht man dagegen keine Bedenken zu tragen, weil der Wert dieser Einschreibung auf ihre schon bestehenden Nachkommen übergeht.

Sluiten