Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

worin dm den Zuwachs des Liisungsmittels in der Liisung bezeiclmet. Da nun nacli (-31):

dq dq w. / „ vd<r"\

mul da

7 dq _ 7 dq„ 7" _ 7 1 y <V' _ 1 y cV

XOP X Op X X X X

gesetzt werden darf, so erhiilt man sclilïesslich:

=f* ^ -(n+*•+''*« - -1:: -(—f t)"'""- 1111 indein man du durch dm ersetzt.

0. Es kommt nun die sechste Stufe des fortsclireitenden Kreisprocesses vor. Die sclion bis zur Maximalspannung zusammengedriickte Dainpfmenge wird nun unter dem Drueke weiter zur Fliissigkeit zusammengedriickt. Die gegen den Druck })„ geleistete Arbeit ergiebt sicli gleicli:

dL6 = —j,0 (s0—7„), (J.2)

wo -s',, das specifische \ oluinen des Dampfes iiber dem reinen Lösungsmittel bezeiclmet.

7. Die erbalteue Menge dm des fhissigen Lösungsmittels wird immer weiter bis auf dessen friiheres specifisches Volumen t(I' elastisch zusammengedriickt. Der iiussere Druck steigt dabei von ptj bis auf 11 + /Ai liinauf, und die gegen denselben geleistete Arbeit ergiebt sicli gleicli:

dL, = Oo2-(n +Po?~]dm. (43)

6X()

Somit scliliesst sicli der betraclitete Kreisprocess, weil alle Theile des Systems zu ilirem Anfangszustand zurückgefiïhrt worden siud.

Da dem zweiten thermodynamischen Hauptgesetze gemiiss d //j -| -{- d //j —dIj\ —}- Ij- d />(j ■ {- d L- = 0

Sluiten