Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

dein gemiiss liisst sicli die Gleichung (19) in die folgende verwandeln:

7| ,r' — = 0'" + '/i) C; ~~ j£)» (54)

oder, nach (48):

*l yo — *o — — (Po + 'l\) i C* *• (55)

Wiire nun die Beziehung zwischen dein osmotischen Druck und dein von der Liisung eingenoimneneji Volumen bekannt, so kiinnte man die Gleichmigen (35) oder (49) integriren und somit die A.bhiingigkeit des specifischen \ olumen von der Concentration ermitteln. 11a aber », in der Gleichung (45) mit (.'£* multiplieirt wird, dessen Grosse fiir alle

Werthe von " mindestens von der Ordnung ist, wie es aus der Glei-

' x

chung (4s) einleuchtet, so dart' man eine angeniiherte Forin der Zustandsgleiebung aut' den vorliegenden FaII anwenden und

Ml = com/. = Q (50)

setzen. Da nun fiir den 1'all C — (I man aus (55)

— 7» (1 + «?) (57)

bereclmet, wobei x willkiirlich bleibt, so kann man derselben Gleichung 55) in allgeineinerem Falie mit dein Integral

(1 + *^) + (58)

geuiigen, worin .>■ fiir alle Werthe von ^ eine Griisse von der Ordnung ' darstellt. Vernachliissigt man die Grossen von der Ordnung .r- u. s. w., so kann man aus (55) die folgende Gleichung erhalten:

| = -(Po + ,o '' (59)

uoraus folgt:

9*

Sluiten