Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Rechnen wir die Kriiftc AT negativ, wo sie nach der iuneren Seitevon S gerichtet sind, so ergiebt die Integration der Gleichung (3) iiber die ganze Fliielie <S':

l f V 'IS = ƒ ƒ(>2 — *1 ) (1) N (ï

Das Integral des zweiten Gliedes erstreckt sieli uur auf den innerhalb S fallenden Teil der Fliichc (>.

Diese Bezieliung gilt ebenfalls, wenn beliebig viele Punktladungeu e\' • ■ • s'cl1 ausserlialb .V befinden.

Es seien nun die Ladungen e2 e3 .... iin Innerndes von der Flaelie üSbegrenzten llauines und zwar in dein Medium 1 gegeben. Wir verteilen jetzt diesen Rauin dureli cine Fliielie A (' (Fig. 2), welche der Trennungsflaclie (1 der beiden Medien in kleinem Abstande parallel gefiihrt ist, in zwei Teile. Auf die geseblossene Fliielie .1 li CKA ist derGAissselie Satz oline AVeiteres anwendbar:

ƒƒ«»+ƒƒ.*_£x„ (5)

MIC CE.\

für die geseblossene Fliielie CI) A EC aber gilt die Gleieliung (4.):

f fiïdS ~h f I — v dtr = ƒ I(v2 — v,) (fo. (4a)

CDA AEC (i

Die Addition von (5) und (4«) ergiebt:

f f'W'S— /. — "i)1,7■ (6)

akcu c

Sluiten