Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Cv

( \

(26) (1 \ ), = ,„ = , /

+ y l'ü* i'\ r) ), ,o -

Hei der Bildung von co* (r, r) ist fiir r die von ((I) zuni Elektron hinfiilirende liichtung zu nehnien, rcos(r, r) bedeutet also die von (0) fortweisende Komponente von r.

(ianz wie zu erwarten, wird durcli die licdingung t=tu ^ fiir die

Hestiuiinung von C beziiglicli l\ dicjeiiige friiliere Lage des Llektrons ausgewiihlt, von welchcr aus eine luit der Liehtgeseliwindigkeit / sicli ausbreitende l'lrregung zur Zcit /„ in den betrachteten l'unkt eintriH't. Eventuell giebt es inclirere solclie Lagen, danu ist C beziiglicli l > als Sunnne der einzelncn Antlicile zu setzen.

Sd lauge r kleiner als die Liehtgeseliwindigkeit / ist, kaun ]-)-/■ co*(<',r)// uur positiv sein. Fiir I sind aucli ncgative W'ertbe niiiglicb; in einein solelien falie koinintdic HedingungzurCieltung,dass der absolute Wertli geiten soll: es ist dann — (I 1 - rcos(/>, r)'/') einzusetzen.

Sind nu felde beliebig risle Klektroneu corftandenxo addireu sic/ i lire dure ft (2ö) mul (26) besti m mteii Autheite zu Cp uud \ ,: icir erfttt/feti danu nu ter Hiiizuuuftnie run

<--? : (&~t>

toobei y-, ■/ eine be/iebigi■ cijktische l'\ilge der .c, y, z, x.. . . bedeutet, eine Darstel!tuig der Fehlerregumj, welche im Si/me der W. WKBEit\*c//^/< Auscftaunugen auf die einzelneu etektriseften Tleitchen zuriickgeht.

('Iiarakteristisch ist, dass wir die Elektronen als punktfiinnig anselien. In l allen, wo dieses nicht erlaubt sein sollte, niiissten wir die Elektronen in Yoluinelemente auflösen, und / durcli %dx ersetzen.

III. ElNIGK AnWESDUN<IE.\ DES ELEMKNTAIMiESETZES LiEI! El.EKTKONKN.

14. Lineare stationare oder halbstationiire Ut rome. 1'in die Brauchbarkeit des Elementargesetzes (£ó), (26) der Elektronen zu zeigen, sol-

Sluiten