is toegevoegd aan je favorieten.

Recueil de travaux offerts par les auteurs à H. A. Lorentz à l'occassion du 25me anniversaire de son doctorat le 11 décembre 1900

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

naten, also yom Schwingungsinittelpunkt. Wir beschranken uns auf clen Fall, da-is Z als unsndUch klein gegeniiber "/. und p geiten darf. Daim ist in den Formeln (25), (20) rechts:

durch

A,1' , \ A P1 IPZ

'• (J ! y cos (r,r)J

und

t = t0—~ durch t = t„—^=t0—TP-

zu ersetzen, und wir erhalten, wenn in den Schlussformeln I an Stelle von t0 geschrieben wird :

d)

r,=o, r7 = u, v: = lX1Jcos2-^r—e_y

Die Formeln liefern eineu wohlbekannten Fall der Aiisstrahlung vou eiuem ,,leuchtenden 1'ankt".

Ucber die ausgestralilte Energie giebt ain einfachsten der Poyxtixgsche Satz Aufschluss. Wenden wir i!in auf selir grosse Kugelflüchen an, so folgt r

_dE_eW

wobei — dl', den Knergieverlust des schwingendeii Systeines wiihrend dl bezeichnet.

Hieran kniipft sicli eine interessante Folgernng iiber die Ita'inpfuiig der HclucingHiifjc.il ein.es Elektrons die unter der \\ irkung einer mit der Entfernung proportionalen Zentralkraft erfolgen. Damit die eben abgeleiteten Siitze gidtig bleiben, miissen wir aimelnnen, dass die Diimpfung nur gering ist. Bedeutet m die efl'ektive Masse, k^ die zuriickzieheude Kraft, so ist abgesehen von dem geringfiigigen Fintluss der Diimpfung