Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Cerere. In Hom. V 14 is Persephone de verkrachte. Over vermoedelijke tekstverwarring aldaar, /.ie Dressel, Epit. S. 272. c. 23. Europam. Verg. Hom. V 13: ri] <Poivixo?.

Pluten, Atlantis. Preller* II S. 380: „Tantalos... ein Sohn des Zeus und der Pluto."

Larisse. Komt bij Preller niet voor, Orchomenos slechts als plaatsnaam. Tityon, bij Preller^ S. 234: „Tityos.. . von Zeus mit der Nymphe ,,Elara" erzeugt."

c. 24. Hermopolis en Tyrus. Als „Cultorte" bij Preller niet

vermeld.

Uhlh. S. 322: „Hilgenfeld (S. 224) ... vergleicht... Ree. X 24 mit Hom. VI 21 und meint, hier miissten beide Redactionen eine dritte Quelle vor sich gehabt haben . . . eine falsche Parallelstelle. . . Die richtige ist Hom. V 23. Dann erweisen sich die Homilien selbst als die reichere Quelle, aus der die Recognitionen schöpften." Verg. Lehm. S. 166; id. S. 158: „ein albernes Wirrvvarr."

c. 25. Leuconeasus. Bij Preller als „Cultort" en I'ontus als zoodanig voor Patroclus niet vermeld, evenmin Rhodus voor Alexander.

c. 26. Andromedam Cephei. Zie Preller- II S. 6!) ff. V an de ster is daar geen sprake.

Daphnen Ladonis fluvii filtam. Preller' S. 292: „in Arkadien am Ladon."

Callinto. Zie bij c. 21.

Lehm. S. 159 f.: „auffallend, weil ganz unmotivirt... das Beispiel der in das Gestirn Arktos verwandelten Kallisto wird zum Verrather... Hom. V 17... in selir gut motivirtem Zusammenhange."

Thyaben et Pyramum. Verg. Ov'id. Metam. IV 55 ss., waar van verandering in rivieren geen sprake is.

c. 33. Lehm. S. 162 f.: „sehr unpassende Verschlimmbesserungen ... z. B. . . Zeus von Qijv . . . die allegorische Deutung. . . stützt sich nun aber auf die Ableitung von 'Qhd . . . sodann . . . 'Athpn von <i priv. und ftvtjoxeiv,. . . eine Ableitung, die eben so vvenig vernünftig ist, als sie speziell hier in den Zusammenhang passt . . . die Homilien... flakkd? von naAleofrat."

c. 47. solus legislator et judex juatus. Lehm. S. 117: „eine Behauptung, die der Dignitiit Mosis Abbruch thut. . . wie sie das Gerichthalten des Vaters. . . auszuschliessen scheint."

c. 52b—65", verg. met Hom. XX 11—23, zie boven bl. 52. c. 52. al) Antiocho et hospitari eurn Sirnone. Uhlh. S. 335: „Nach den Homilien (XX 11) ist das richtig, denn er hat mit Petrus in Laodicea disputirt; nach den Recognitionen ist es nicht richtig, Simon ist gar nicht in Laodicea, sondern in Antiochien, und kommt erst nachher." Lehm. S. 299 f. Verg. Langen S. 128 f.: „X 55 wird freilich erst... erzahlt, Simon sei nach Laodicea gekommen; aber als etwas früher bereits Geschehenes."

Sluiten