is toegevoegd aan uw favorieten.

Mikrographie des Holzes der auf Java vorkommenden Baumarten

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

hoch; aus aufrechten oder aufrechten Zeilen iilinelnden Zeilen bestehend und uur selir selten eine Radialreihe liegender Zeilen vorhanden. Die Zeilen der oberen und unteren Radialreihe oft langer als die anderen. Die der zweiten Art alle oder fast alle einfacli. Die einfachen 2- bis 5-, selir oft 3- oder 4-scliichtig; in den verschiedenen Dlöckchen et wsis verschieden hoch, 5 bis 40 oft 10 bis 20 Zeilen hoch. Die Zeilen der oberen und unteren Radialreihe oder Reihen gewöhnlich aufreeht oder aufrechten Zeilen iihnelnd; diese Zeilen verschieden zahlreich in den verschiedenen Mustern; auf den Radialseiten der Markstralilen ziemlich oft bis oft llüllzellen oder llüllzellen ahnelnde Zeilen vorhanden, diese Zeilen verschieden zahlreieh in den verschiedenen Mustern; alle anderen Zeilen liegend. Einzelne höheren einfachen Markstralilen aussehend wie aus 2 niedrigeren einfachen aufgebaut. Die zusanimengesetzten Markstralilen aus 2 oder :i Stockwerken bestehend; das mehrschichtige Stockwerk den einfachen mehrschichtigen Markstralilen ungefilhr gleich und die l-schichtigen Stockwerke den Markstralilen der ersten Art. Die Markstralilen nacli oben oder nacli unten bisweilen in Ijibriformfasern zu verfolgen. Auf Tangentialschnitten selir einzelne Markstralilen an einem Ende gabelig geteilt. Einzelne aufrechten Zeilen dureh eine Querwand in zwei Zeilen geteilt; der Kadialdurchinesser dieser Zeilen gewöhnlich etwas gröfSer als deider angrenzenden ungeteilten derselben Radialreihe. Die Zeilen der oberen und unteren Radialreihe der Markstralilen sieli auf ihren Enden in einzelnen Fiillen voneinander lösend durch teilweise Spaltung der Tangentialwiinde.

Beschreibung der Elemente.

1. Gefafie. Die vereinzelt liegenden R. 1G0—270 /ie, T. 120—220,cc; die der Gruppen R. 100—200,u, T. 150— :500,a; die Gefafbglieder L. 275—800,ci. Elliptische und Kreiszylinder, gegenseitig abgeplattet wenn aneinander grenzend. Querwiinde gewöhnlich ungefiihr horizontal gestellt; rundlich oder oval perforiert. Die Riinder der I'erforationen glatt oder etwas hoftüpfelahnlich. Die stehen gebliebenen Ringe oft ziemlich schmal und oft 1 [oftüpfel