Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

sehr wcnig zahlreich, auf Tangentialschnitten höchstens 1 pro Markstrahl.

Beschreibung der Elemente.

I. Gefiïfie. Die vereinzelt liegenden It. 05—190 oft 100—120,u. T. 55—125 oft 90—100,*; die der Gruppen R. 15—110,i*, T. 30—125,* '); die Gefaliglieder li. 180— 350,*. Elliptische und Kreiszylinder, gegenseitig abgeplattet wenn aneinander grenzend. Quer wande oft nur sehr wenig sehief geneigt; rundlich oder oval perforiert. Die Rander der IVrforationen glatt. Die 1'erforationen in den schiefer geneigten (juerwiinden oft kleiner als in den anderen; die stehen geliliebeneii Ringe dieser schiefer geneigten Querwiinde iiber und unter der Perforation oft zahlreiehe Hoftüpfel zeigend und diese Hoftüpfel denen der Liingswande sehr iihnelnd. Wande dick ungefalir W ij. wenn aneinander grenzend, übrigens ungefahr 2 (/.; farblos oder etwas gelb; verholzt; — mit zahlreichen spaltenförmigen Hoftiipfeln auf den mit anderen (lefalien gemeinsanien Wandteilen; die llöfe kreisrund, etwas quer elliptisch oder 5- oder 0-eckig mit stark abgerundeten Ecken, 0 bis 8,* in Durchniesser, 0 auf 8; die Kaniile spaltenförmig, quer oder etwas scbief gestellt und nicht über die I [öfe hinausgehend ; ■—■ mit ziemlich zahlreichen spaltenförmigen einseitigen Hoftiipfeln auf den mit 11olzparenchym- oder Markstrahlzellen gemeinsanien Wandteilen; die einseitigen lloftüpfel fast immer einander viel weniger geniihert als die zweiseitigen, bisweilen in Liingsreihen gestellt, oft mehr oder weniger deutlich Siebstruktur zeigend; die Höfe kreisrund oder quer elliptisch, 5 oder 0,* in Durchniesser, 4 auf 0,*, 5 auf 6 /x, 5 auf 8,*, 5 auf 10,*, 5 auf la,*.; die Kaniile spaltenförmig,

') Bei dieser Species sind die Gefölie zahlreicher unddieGefiifiquerdurchinesser kleiner als hei den nüchsten Verwandten. Nacli Koordbrset. Vai.ktox, XI, S. 9 kornuit diese Species auch in Küstenwaldern vor. In diesem Ziisaniinenhang niöchte ich noch hinzufïigen, da(i nacli Angaben an mehreren Stellen dieser Mikrographie des Ilolzes (z. li. lid. IV, S. H01 und 409) die Mangrovepflanzen sicli von ihren allernilcbsten Verwandten wiederholt abheben du re li aulfallend liohe Uefalizablen bei gleich aullUUeiid kleineren Gefit iklurclunessern.

Sluiten