Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Anatomische Merkmale.

Literatur. Koorheks et Valeton. Flora arboroa Javanica. Pars XI. 1906. 73. Man vergleiche übrigens No. 897 Ficus pubiuervis.

Material. Zwei Muster von M. Java mit Bast. Das Blöckchen gezeiclinet (9222(3, 25467/3); das IIolz

diek 1 cm, breit 5 cm und lang 10 cm. Das Blöckchen gezeichnet 1197 i, (9C>42(3).

Priiparate. Quer- und Tangentialschnitte.

Reagentieii. Wasser, Glycerin.

Mikrographie. Dieses Holz ist dom von No. 897 Ficus pubiuervis sehr iihnlich. Es finden sich folgende kleine Abweichungen.

Stockwerkartiger Aufbau noch weniger deutlicli. Gefiifie zahlreichcr, 4 oder bisweilen ;"> pro qmm der Querflilche. Die Gruppen im Blöckchen gezeichnet 9642/3 wenigstens ebenso zahlreich wie die vereinzelt liegenden Gefiilïe und öfter aus 3 als aus 2 Gefafien bestellend. Auf Querschnitten die Gefilfie öfter auf einer radialen Seite als nicht an Markstrahlen grenzend, lm Blöckchen gezeichnet 9222/3 die einseitigen Iloftiipfel der Gefafêwande oft zu zwei oder drei einander sehr geniihert und dann nur durch diinne Wandpartien voneinander getrennt. Die Wiinde der Thyllen zuweilen et was dicker und zahlreiche grolien einfachen Tüpfel zeigend auf den mit anderen Thyllen genieinsamen Wandteilen. In einzelnen Gefafien eine braungelbe Masse den Wanden entlang. li i b r i f o r m fase r n viel weniger regelmatig in radialen Reihen; besonders im Blöckchen gezeichnet 9642/3 zum gröfieren oder kleineren Teil gefachert. Die Enden der Fasern ziemlich oft auch liegend auf den Tangentialseiten der nacli oben und unten folgenden Fasern. Die dickeren Fasern z. B. li. 18—20^, T. 18p. Wiinde dick 2 pc, die der an Holzparenchymfasern grenzenden Fasern zuweilen etwas diinner. IIolzparenchym. Das paratracheale, besonders im Blöckchen gezeichnet 9222/3, oft etwas reichlicher. Die metatrachealen Schichten im Blöckchen gezeichnet 9222/3 voneinander getrennt durch 8 bis 12, im Blöckchen gezeichnet 9C42/3 oft durch 1") bis 20Libriformfaserschichten;

Sluiten