Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

zenden Zeilen auf Querschnitten oft nierenförmig. In den Zeilen bisweilen eine gelb- oder rotbraune Masse; iliese Masse oft den Wanden und besonders den Querwiinden anliegend. Im Blöckchen gezeichnet 8875/3 nur einzelnen Zeilen auf den Tangentialseiten der Holzparenchymschichten in ein Einzelkristall; im anderen Blöckchen die Kristallzellen fehlend. Markstra h len seitlich voneinander getrennt durch 2 bis 8 Libriformfaserreihen. Die einfachen der zweiten Art bis 11-, oft 7- bis 10schichtig und bis 100, oft 40 bis 50 Zeilen hoch. Zellwiinde oft schmutzig braungelb gefiirbt. Kristallzellen fehlend im Blöckchen gezeichnet 38627/3. In den Zeilen ziemlich oft eine gelb- oder rotbraune Masse.

nnr 40. FICUS FLJLVA,

ydb. lleinw. ex Blume, Bjjdr. 478.

Makroskopische Merkmale.

Nach Koordeks et Valetox, XI, 252. Baum, bis 15 m hoch und Stammdurclnnesser 25 cm. Stamin meistens schlank, ziemlich gerade, oline Luftwurzcln, zylindrisch, ohne Wurzelbretter, ohne Riefen, in halber Baumböhe veriistelt. Bast dick bis fast 2 cm, mit grauer Aulienund weilier nicht nachdunkelnder Innenseite, mit sehr viel Blattgriin, mit wenig weitëlichem Milchsaft. Splintholz grobfaserig, schmutzig gelblich weifi, ohne Geruch. Das lïolz von den Eingeborenen nicht verwendet wegen seiner zu geringen Dauerhaftigkeit und seiner zu geringen Dimensionen.

Nacli eigener Beobachtung. Das IIolz gelbgrau oder graugelb mit einem Stich ins Braune bis briiunlich; auf Tangentialflachen Flammen zeigend; auf Radialfliichen liingsgestreift durch die miteinander abwechselnden Tangentialschichten von Ilolzparenchym und Libriform; auf radialen SpaltungsHiichen zahlreiche niedrigen, ungefiihr horizontal gerichteten, in der Radialrichtung gewöhnlich nicht weit zu verfolgenden, durch ihre etwas tiefere Farbe ziemlich ins Auge fallenden Markstrahlen zeigend; mit spezifischem Gewicht von ungefiihr 0.9; hart bis sehr hart; nacli den anatomischen Befunden dauerhaft; leicht

Sluiten