Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

steix. Anat. Unters. samoanischer llölzer. Denkschr. Wiener Akad. lid. 84. 1008. 403 (Antiaris spec.). Van Eeden. Houtsoorten van Nederlandseh Oost-Indie. 1906. 230. Gamble. Ind. Tiinbers. 1902. 651. IIoulbert. Bois secondaire dans les Apétales. Diss. Paris. 1893. 112 (Antiaris). Dasselbe in Ann. d. Sc. nat. Série 7. T. XVII. 1893. IIoulbert. Phylogénie des Ulmacées. Revue générale de Botanique. T. XI. 1899. 117 (Ah fin ris). Losch. Vergl. Anat. d. Urticineenwurzeln. Diss. (rottingen. 1913. 47. Ridley. The Tiinbers of the Malay Peninsula. Agric. Buil. of' the Straits and Federated Malay States. New Series. \ ol. I. 1902. 254. Solekedek. Svst. Anat. 871 (Antiaris). Man vergleiche übrigens S. 1.

Material. Drei Muster. Das Blöckchen gezeichnet lSUiSin, 7 Juni 1893, (7-141 5 ,3), von M. Java, am ausfiihrlichsten untersucht. Das Blöckchen gezeichnet 1127g, Nov. 1898, ('2274(> ,3), von O. Java. Das Blöckchen gezeichnet 83101, (1275713, 8755 £, 21414,3, 30153/3), von (>. Java, mit Bast.

lViiparate. Quer-, lladial- und Tangentialschnitte; Mazerationspraparat.

Iteagentien. Wasser, Glycerin, Jodjodkalium, Phloroglucin n. Salzsaure, Jodjodkalium u. Schwefelsiiure <i(i°/0, Scui'l/Es Mazerationsgemisch; dieses Gemisch wirkt bei diesem llolz viel schneller ein als bei vielen anderen ').

Hikrograpliie.

Topographie. Man vergleiche Pig. 351.

Stockwerkartiger Aufbau angedeutet; man vergleiche hei den Libriformfasern und den I [olzparenchvinfasern unter Topographie und Beschreibung der Elemente. Zuwachszonen höchstens ziemlich deutlich und für das blotëe Auge deutlicher als unter dein Mikroskop; dick 3 bis 15 mm. Die Zonengrenzen gewöhnlich aulierordentlich unscharf. lil der Niihe der Zonengrenzen die Gefaïie bisweilen etwas zahlreicher; die Querdurchmesser der Gefiifie, der Libriforinfasern und der Ilolzparenchvmfasern oft etwas kleiner als sonst; die Libriformfaser-

') Man vergleiche die lieaktionen der Libriforniftiserwiinde, S. '239.

Sluiten